F

Fragen, die ich in den letzten 4 Jahren per E-Mail bekommen habe

Ich liebe Fragen! Und weil ich gerade meinen Posteingang aufräume, möchte ich ein paar davon gerne hier teilen weil ich glaube, dass sie auch anderen Personen weiterhelfen können. Nicht alle Antworten sind noch so, wie ich sie in den E-Mails beantwortet habe. Hauptsächlich weil einzelne Fragen aus langen Konversationen gerissen sind oder weil ich dazu gelernt habe (die älteste Frage ist von 2017, es wäre blöd, nichts dazugelernt zu haben seitdem). 

Dieser Artikel ist grob in folgende Themen eingeteilt:

Ganz viel Spaß beim Lesen und wenn du eine Frage rund um Island hast und auf meinem Blog keine Antwort findest, meld dich gerne per E-Mail bei mir!


Reiseplanung

Hier kommen Fragen rund um die Planung einer Islandreise. Viele beziehen sich auf bestimmte Reisezeiträume (die stehen jeweils dabei), die Antworten sind oft aber auch generell gültig.

Für wie lange soll man eine Islandreise planen? 1 Woche? 2? 3? 4?

Antwort aus meiner Mail: Mindestens 2 Wochen. Reykjavík hat man in 3-4 Tagen ganz gut durch und für die Inseltour (wenn du damit die Ringstraße meinst), braucht man ca. eine Woche im Sommer.

Zusatz: Man kann natürlich auch in einer Woche sehr viel sehen. In der Frage ging es vor allem um die Umrundung von Island auf der Ringstraße, dafür würde ich mindestens 10 tage einplanen, damit man alles in Ruhe entdecken kann. Hat man nur eine Woche Zeit, empfehle ich immer den Golden Circle, Südisland und eine Tagestour nach Snæfellsnes zu machen.

Kann man in 9 Nächten (10 Tage) im März die Ringstraße umrunden?

Antwort aus meiner Mail: 9 Nächte zur Umrundung sind knackig aber möglich. Ihr müsst auf jeden Fall mit Stürmen und Straßensperrungen rechnen, weshalb ich immer gern ein paar Tage Puffer einplane und die Unterkünfte relativ spontan 1-2 Tage vorher buche.

Zusatz: Ich habe die Ringstraße im März 2021 umrundet und kann sagen: 9-10 Tage sind tatsächlich knackig. Mir persönlich sind das zu viele Eindrücke, ich mag es auch mal, einen Tag Pause zu machen und möchte mich nicht nach hinten heraus abstressen, wenn die Straßen wegen Sturm gesperrt sind. Hier findest du übrigens meinen Text mit allen Infos zur Ringstraßen-Umrundung

Auf der ersten Islandreise ins Hochland oder entlang der Ringstraße bleiben?

Wir drehen uns bei der Vorbereitung nämlich gerade ein bisschen im Kreis, weil wir uns nicht entscheiden können, ob wir eine Off-Road-Reise (die wesentlich teurer ist) oder eine normale Zelt Reise entlang der Ringstraße machen sollen.

Hast du dazu Tipps, gerade für so Großstädter wie uns, die auch noch Angst haben mit dem Pick-up durch Flüsse zu fahren, einfach weil wir damit keinerlei Erfahrung haben und gar nicht einschätzen können was uns erwartet.

Eine Reise mit dem Zelt wäre halt auch denkbar, wobei ich die Wetterkonditionen sehr schlecht einschätzen kann und dann nicht wegen Sturms 12 Nächte in meinem Mini-Mietwagen verbringen will.

Antwort aus meiner Mail: Für die erste Islandreise würde ich die Tour um die Ringstraße empfehlen, da liegen schon ganz, ganz viele Highlights und Wow-Orte der Insel wie die Südküste mit den ganzen Wasserfällen, die Ost-Fjorde und im Norden Góðafoss und Dettifoss. Ich würde dann allerdings noch den Golden Circle mit unterbringen, ohne den kann man die Insel nicht verlassen. 

Eine Zeltreise sollte mit dem richtigen Zelt und den richtigen Schlafsäcken kein Problem sein. Wenn ihr im Sommer fahrt, stellt euch auf Nacht-Temperaturen von mindestens 2 Grad ein, wobei es auch gut sein kann, dass die Sonne nachts auf’s Zelt scheint und es gut warm drin wird. Wichtig beim Zelten ist nur zu wissen, dass man seit ein paar Jahren nur noch auf ausgewiesenen Zeltplätzen übernachten darf. Alles andere ist illegal.

Sollte es tatsächlich 12 Tage am Stück stürmen, gibt es entlang der Ringstraße auch Airbnbs, Hostels oder Gasthäuser. Aber von so einem Wetter würde ich nicht ausgehen. Es kann immer mal sein, dass es ein bisschen regnet, aber wettertechnisch ist Island eigentlich ganz nett (bis auf Schneestürme im Winter, da hing ich im April noch drin).

Zusatz: Hier wird von einer „Off-Road-Reise“ gesprochen, damit ist das Hochland gemeint. Off-Road Fahren ist in Island absolut verboten und steht unter hohen Strafen. Davon ab ist es für die Natur absolut schädlich, mit einem Fahrzeug einfach durchzubrettern, wo keine Straßen sind.

Ich würde Zelt-Reisen nur empfehlen, wenn man schon Erfahrung mit Zelten hat. Wenn man das als Alternative zu festen Unterkünften (und zum Sparen) machen möchte, würde ich zu einem Camper-Van raten. Zelten in Island ist Next-Level-Shit und das sagt hier jemand, die schon sehr oft im Zelt geschlafen hat (auch in Island).

Würdest du mit Koffer hinreisen oder eher Rucksack/Backpacker-Style?

Antwort aus meiner Mail: Rucksack oder Koffer ist eigentlich egal. Ich find Rucksäcke bequemer wenn man mal ein paar Meter mit Gepäck laufen muss (z. B. vom Busbahnhof zur Unterkunft wenn man sich den Flughafentransfer für das Stück sparen will, bzw. die Unterkunft um die Ecke ist).

Zusatz: Die Frage ist auch schon ein bisschen älter, inzwischen habe ich mehr Erfahrungen sammeln können. Ich bleibe dabei, dass ich Rucksäcke einfach bequemer finde, bin jedoch mittlerweile auf Dufflebags umgestiegen weil man die wie einen Koffer packen kann. 2020 war ich mit einer Reisetasche unterwegs, das war auch okay, allerdings nur weil ich keine großen Strecken hinter mich bringen musste. Am liebsten reise ich nur mit Handgepäck und da mit einer kleinen Dufflebag von The North Face und einem kleinen Extra-Rucksack.

Wie waren deine Flüge, wenn ich dich fragen darf? Waren die Herbst- und Winterflüge anders? & Bist du schon einmal im Winter nach Island geflogen bzw. dort gewesen? Ich hab da schon wieder Bedenken wegen etwaiger Schneestürme beim Landen.

Antwort aus meiner Mail: Meine Flüge waren immer total okay. Auf dem Hinflug hatte ich immer das Gefühl, es gäbe eine Stelle (ich rede mir ein, über den Färöer Inseln), wo es ein bisschen ruckelt. Das sind vielleicht 2-3 Minuten und nicht besonders stark. Auf dem Rückflug seltsamerweise aber nicht.
Ich war bisher 4 oder 5 Mal im November in Island und hatte nie Probleme beim Landen oder beim Flug selbst. Wirkliche Schneestürme sind rund um Reykjanes, wo der Flughafen liegt auch eher selten 🙂

Zusatz: Es gibt im Winter Stürme in Island. Das habe ich nicht in meine Antworten geschrieben weil die Fragen von einer Person mit großer Flugangst kamen und ich sie nicht weiter verunsichern wollte. Wenn ein Sturm so stark ist, dass nichts abfliegen oder landen kann, wird der Flughafen übrigens dicht gemacht und Flüge gecancelt oder verschoben.

Kann man abends am Flughafen ankommen und dort „durchmachen“ um auf den Flug am nächsten Morgen zu warten

Antwort aus meiner Mail: Ich habe letztes Jahr selbst am Flughafen durchgemacht und es geht. Man kommt allerdings nicht in den Sicherheitsbereich, sondern nur in die Vorhalle, wo es sehr ungemütlich ist (keine Bänke, zugig, viele Leute, die auf ihren Isomatten schlafen, etc.).

Mein Tipp: möglichst spät in Reykjavík losfahren, um die Zeit in der Vorhalle so gering wie möglich zu halten. Ich glaube, um 3:30-4:00 Uhr rum öffnet der Sicherheitsbereich, danach wird es angenehm mit Duty Free Shops, Cafés und so weiter, da kann man sich die Zeit besser vertreiben.

Zusatz: Die Frage war von 2018 und ich glaube, da hat sich inzwischen einiges geändert weil zu viele Leute am Flughafen durchgemacht haben. Soweit ich weiß (und ich recherchiere es jetzt nicht nochmal, kann also auch falsch sein), wird der Flughafen inzwischen über Nacht geschlossen und niemand mehr reingelassen. Ich würde inzwischen eine Unterkunft in Keflavik selbst oder der Umgebung buchen, dort entspannt schlafen und dann morgens zum Flughafen zu gehen oder zu fahren.

Sollte man Übernachtungsmöglichkeiten vorab buchen oder kann man in dem Reisezeitraum (November) auch etwas spontaner sein?

Antwort aus meiner Mail: Ich würde mir einen groben Plan von den Übernachtungsmöglichkeiten zusammenstellen und ein bisschen im Blick haben, wie weit die schon gebucht sind (das geht ja ganz gut über booking.com zum Beispiel). Wenn du Anfang November fliegst, buch auf jeden Fall jetzt schon, da ist das Iceland Airwaves und Island ist voll mit Leuten (06. bis 09. November +- eine Woche). Im Osten der Insel kannst du spontaner sein, denke ich.

Zusatz: Ich bleibe dabei: besucht man Island rund ums Airwaves Festival, sollte man auf jeden Fall die Unterkunft in Reykjavík so früh wie möglich buchen. Erfahrungsgemäß ist in den Tagen davor und danach auch im Süden recht viel los, also sollte man da auch früh sein. Den Rest vom November kann man ziemlich spontan sein. Im Osten kann es passieren, dass einzelne Guesthouses nicht geöffnet sind, das sollte aber die Minderheit sein. 

Reitausflüge und Schnee bzw. Gletscherwanderungen schon von Deutschland aus buchen und hast du da vielleicht eine Empfehlung? (Auch Reisezeitraum November)

Antwort aus meiner Mail: Reitausflüge und alles andere, was draußen stattfinden soll, würde ich auch spontan machen, so kannst du besser auf’s Wetter reagieren. 

Empfehlungen habe ich auf https://hallo-island.de/partner-touren zusammengefasst, da kannst du auch direkt buchen (ich würd mich freuen!)

Reisezeit im Februar: Ist es besser eine Woche vor Abreise die Touren zu buchen? Ich meine es, weil das Wetter sehr wechselhaft ist. Was würdest du mir empfehlen?

Antwort aus meiner Mail: Februar ist noch in der Nebensaison, da könnt ihr die Touren wahrscheinlich sogar einen Tag vorher noch buchen.

Zusatz zu den beiden Fragen: Generell kann man in den Wintermonaten ziemlich spontan mit den Ausflügen sein und es reicht meistens, einen Tag im Voraus zu buchen. Auch wenn man auf Nummer Sicher gehen will und von Deutschland aus bucht, bekommt man bei schlechtem Wetter und Tour-Ausfall bei den meisten Anbietern einen alternativen Termin oder bekommt die Kosten komplett erstattet.

Wie sehen in dem Zeitraum März die Landschaften im südlichen Island aus? Noch schneebedeckt oder doch schon etwas grün bzw. farbig? Wär ein anderer Zeitraum besser?

Antwort aus meiner Mail: Im März ist das isländische Wetter noch eine Wundertüte. Es kann gut sein, dass Schnee liegt, im Süden kann es aber auch sehr gut sein, dass keiner liegt. Damit helfe ich dir wahrscheinlich nicht sonderlich weiter.

Zusatz: Ich habe in der Mail ein paar Fotos von Anfang April mitgeschickt, „damit helfe ich dir wahrscheinlich nicht sonderlich weiter“ ist ja keine Antwort. Auf meiner drei-wöchigen Reise Ende März / Anfang April hatte ich jedes Wetter, und jede Landschaft. Am Abend noch grün, am morgen schon weiß war da keine Seltenheit.

Wie lange hat man Tageslicht im März?

Antwort aus meiner Mail: Das Tageslicht kommt drauf an, wann ihr im März dort seid. Die Tage werden schnell wieder länger. Anfang des Monats geht die Sonne gegen 8:30 Uhr auf und gegen 19:00 Uhr wieder unter, am Ende des Monats gegen 7:00 Uhr auf und 20:15 Uhr unter. Aus eigener Erfahrung: da kann man gut mit arbeiten 😄

Sind ab Ende April schon genug Gasthöfe, Hotels etc. für Übernachtungen geöffnet oder empfiehlt es sich, vorher von hier aus was zu buchen?

Antwort aus meiner Mail: Im April sind genug Übernachtungsmöglichkeiten geöffnet. Ich würde spontan vor Ort buchen sobald absehbar ist, wann ihr an welchem Ort sein werdet.

Zusatz: Ich empfehle meist, 1-2 Tage früher zu buchen, dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Spontaneität bei den Unterkünften ist immer dann ratsam, wenn das Budget nicht zu eng gestrickt ist. Wenn man beispielsweise maximal 50€ pro Nacht ausgeben kann oder will, sollte man schon eher im Voraus buchen um Unterkünfte in diesem Rahmen zu bekommen. Unterkünfte für um die 70€ bis 90€ bekommt man meiner Erfahrung nach im späten Herbst, Winter und Frühjahr immer.

Kann man innerhalb eines Tages von Reykjavík auf die Westmänner-Inseln? Und das möglichst günstig.

Antwort aus meiner Mail: Schau mal bei Eagle Air, die bieten Flüge ab Reykjavík und Selbstfahr- und geführte Touren dort an.

  • Selbstfahren (inkl. Flug & Mietwagen für 360,00€): https://www.eagleair.is/tours/summer/westman-islands-your-own 
  • Historische Tour (inkl. Flug & Bustour für 385,00€): https://www.eagleair.is/tours/summer/historical-tour-westman-islands 

Falls du lieber mit Bus und Fähre hin möchtest, fährt wohl ein normaler Linienbus (Strætó Linie 52) bis Landeyjahöfn, wo die Fähre fährt.

Zusatz: Ich war zum Zeitpunkt der Antwort noch nie auf den Westmännern und war es auch jetzt noch nicht. Habe inzwischen aber immer mal wieder in die Richtung geplant und kann jetzt sagen: ich würde eine Nacht dort bleiben. Man fährt von Reykjavík aus ungefähr 2 Stunden nach Landeyjahöfn und die Fähre braucht 35 Minuten. Man ist also schon gute 5 Stunden nur mit An- und Abreise beschäftigt und mir persönlich ist das einfach zu stressig mittlerweile. Ich glaube auch, dass Vestmannaeyjar so schön ist, dass man am Ende des einen Tages gern auch noch ein bisschen länger bleiben würde.

Kannst du mir sagen, ob es diese Buspässe in Island noch gibt, z.B. Ringroad + Westfjorde?

Ich finde keine aktuellen Infos dazu, und auch der Tourismusverein hat mir dazu keine richtige Antwort gegeben. Ich möchte gerne ziemlich viel in Island rumreisen, aber ungern jedes Mal Einzeltickets für den Bus kaufen.

Antwort aus meiner Mail: Scheinbar gibt es nur noch Pässe für die Südküste und das Hochland, bzw. Wander-Pässe. Dafür habe ich noch diese Karte gefunden, auf der alle Public Busses eingezeichnet sind: http://www.publictransport.is/ – vielleicht kann man sich darüber was zusammenbauen. 

Zusatz: Der Mail-Kontakt ging noch ein bisschen hin und her aber die anderen Antworten schreib ich jetzt nicht hier rein weil sie keinen Mehrwert bieten. Stand 2022: es gibt keine Buspässe mehr. Es gibt das öffentliche Bus-Netz, mit dem man um die Insel kommt, ich glaube aber auch eher schlecht als recht weil manche Strecken nur alle 2 Tage angefahren werden. Zum Sightseeing also eher schwierig. Ich habe übrigens noch den großen Plan, einmal mit dem Linienbus rund um Island zu fahren. Danach kann ich dann mehr dazu erzählen.


Mietwagen & Autofahren in Island

Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit Fragen rund ums Autofahren und Mietwagen in Island. Hierzu kann ich dir auch meinen Text rund um Thema ans Herz legen: Autofahren in Island

Kommt man eigentlich auch im ohne Auto gut durch Island?

Antwort aus meiner Mail: Ohne Auto kommt man gut durch den Süden und den Westen (Snæfellsnes bis Jökulsárlon), für die Entfernungen gibt es auf jeden Fall auch Touren. Wenn ihr zu dritt oder viert unterwegs seid, lohnt sich allein kostentechnisch ein Mietwagen mehr (Touren fangen so bei um die 100€ pro Person an, je nach Mietwagen zahlt man zwischen 40 und 80€ pro Tag + Benzin).

Zusatz: Es gibt auch Mehrtagestouren, die einmal rund um die Insel führen. Man kommt also auch ohne Mietwagen durch’s Land. Daneben gibt es, wie oben schon geschrieben, das öffentliche Bus-Netz. Wenn man Glück hat, findet man eine Fahrgemeinschaft. Ich würde in Island dennoch auf den Mietwagen setzen weil man so die meiste Flexibilität hat wenn man viel sehen möchte.

Wie viele Kilometer kann man am Tag mit dem Auto schaffen, wenn man sich auch noch einige Sehenswürdigkeiten anschauen will?

Antwort aus meiner Mail: Ich plane meist zwischen 250 und 350 Kilometern ein. Gute Übernachtungsorte entlang der Ringstraße sind: Kirkjubæjarklaustur, Höfn, Egilsstaðir, Myvatn, Akureyri, evtl. Snæfellsnes, Reykjavík

Zusatz: So sieht’s aus. Wenn ich Rundreisen auf der Ringstraße plane, sind das die Etappen, die ich anderen Leuten guten Gewissens empfehlen kann. Klar kann man auch 500 Kilometer an einem Tag schrubben, aber wirklich sehen tut man dann auch nichts mehr. Deshalb: 200 bis 350 Kilometer sind super.

Wenn du dich nicht selbst mit der Planung deiner Islandreise beschäftigen möchtest, gib sie einfach mir! Ich plane seit ein paar Jahren individuelle Islandreisen und bisher waren alle, für die ich das getan habe, ziemlich begeistert.

Brauche ich für Golden Circle und Ringstraße einen 4×4 oder reicht ein normales Auto? Sind die Straßen asphaltiert?

Antwort aus meiner Mail: Den Golden Circle und die Ringstraße kann man sogar mit einem Kleinwagen befahren. Die sind super ausgebaut.

Zusatz: Hier ging es um eine Reise im Sommer. Im Winter würde ich für die Ringstraße einen Allrad-Wagen mieten weil die einfach besser mit verschneiten Straßen klarkommen. Ich würde im Winter außerdem nichts buchen, was kleiner als ein Golf ist. Da kommt Sicherheit echt vor dem Budget. Im Sommer kann man übrigens alles bis auf’s Hochland mit jedem Auto fahren, aber das Hochland ist nochmal eine ganze eigene Geschichte.

Braucht man Zusatzversicherungen für den Mietwagen?

Wir befahren hauptsächlich die Ringstraße mit kleinen Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten und die Halbinsel Snaefellsnes. Wir fahren im Mai für 2 Wochen und haben bei Nordic Campers einen Mini Camper mit der CDW Versicherung gebucht und überlegen die ganze Zeit hin und her, ob wir vor Ort noch eine Versicherung (Steinschlag, SCDW, Asche und Sand,…) dazu buchen sollen oder nicht.

Antwort aus meiner Mail: Die Ringstraße und Snaefellsnes sind gut ausgebaute Straßen. Die Straßen zu Sehenswürdigkeiten sind auch in Ordnung und meist gut zu fahren. Ich würde das Geld für weitere Versicherungen sparen und dafür lieber essen gehen oder was schönes machen. 

Zu den einzelnen Versicherungen:

  • Steinschlag: Kleine Steinschläge sind in der CDW Versicherung abgedeckt. Für große Steinschläge muss man schon im Hochland super dicht auffahren und Pech haben.
  • SCDW: Die verringert ja nur die Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens. Hier würde ich die Kosten gegen die Wahrscheinlichkeit, einen Unfall zu haben, aufrechnen. Seid ihr sichere Fahrer und weitestgehend unfallfrei unterwegs? Dann würde ich sie nicht abschließen.
  • Asche und Sand: Lohnt sich nur, wenn ihr im Hochland über Asche- oder Sand-Pisten brettern wollt. Auf allen anderen Straßen findet ihr nichts davon.

Ich komme gerade selbst von einem Mietwagen-Roadtrip zurück und die Autovermietungen können mit den Versicherungen echt stressen und Unsicherheiten aufbauen.
Wenn ihr euch z. B. mit der SCDW sicherer fühlen würdet und euer Budget die 200 Euro zulässt, bin ich die letzte, die euch davon abraten wird. Ich finde nur, dass man das Geld (gerade in Island) besser ausgeben kann 🙂

Zusatz: Auch hier ging es um eine Reise im Sommer und die Anfrage war aus 2018. Inzwischen habe ich das Gefühl, dass die Mietwagenfirmen ein bisschen besser hinschauen, weshalb manche Versicherungen vielleicht mehr Sinn machen als noch vor ein paar Jahren. Hier gilt: wenn du dich mit einer Zusatzversicherung wohler fühlst, dann buch sie.

Weißt du zufälligerweise wie genau die Autovermieter bei der Rückgabe gucken?

Wir stellen den Mini Camper beim Rückflug ganz früh morgens am Flughafen ab und haben dann nicht so viel Zeit das ganze Fahrzeug zu begutachten.

Antwort aus meiner Mail: Bei der Rückgabe schauen die ehrlich gesagt nur, dass das Auto noch komplett ist und keine riesigen Beulen drin sind (so war mein Eindruck bisher). Alles easy. Die freuen sich, dass euer Auto nicht in einen Vulkan gefallen oder ins Meer gerollt ist.

Zusatz: Gleiche Mail von 2018 und wie oben schon gesagt, sind die Mietwagenverleiher inzwischen ein bisschen strenger. Ich mache bei der Abholung des Mietwagens immer Fotos von allen Macken und Beulen um bei der Abgabe Diskussionen aus dem Weg zu gehen. Wenn eine Delle bei der Besichtigung mit dem Verleiher übersehen wird, mach ihn auf jeden Fall drauf aufmerksam. Mein letzter Mietwagen hatte einen kleinen Steinschlag in der Scheibe, den wir erst bei der Abgabe gesehen haben. Ein Foto, wo er zufällig drauf war, hat uns den Arsch gerettet.

Entstehen Steinschläge auch durch den teilweise starken Wind?

Antwort aus meiner Mail: Beim Steinschlag kann ich dich voll beruhigen, ich hatte in 7 Jahren Mietwagen in Island noch nie einen, der seinen Namen wert war. Und ich bin schon wirklich schlimme Straßen gefahren! Ich glaube, dass dir ein Stein die Scheibe zerschlägt ist fast so wahrscheinlich wie ein 6er im Lotto. Halte auf Schotterstraßen ausreichend Abstand, dann sollte das passen. Der Wind spielt gar keine Rolle dabei.

Zusatz: Joa, würde ich heute nicht mehr so beantworten obwohl ich auch nach 10 Reisen noch keinen Steinschlag abbekommen habe. Die Dinger sind halt tückisch und wie ein Roulette-Gewinn nur ohne Gewinn halt. Im Osten Richtung Höfn und nach Höfn gibt es zwei Stellen, wo ich sagen würde, Steinschläge können auch durch starken Wind entstehen. Hier fährt man mehr oder weniger durch eine Wüste und wenn es windig ist, hört man, wie Sand und kleine Steinchen das Auto bearbeiten.

In jeder Mietwagenvereinbarung oder den AGBs steht, dass das befahren unbefestigter Strassen nicht erlaubt ist. Teilweise sind die Straßen abseits der Ringstraße zu meinen Unterkünften nicht asphaltiert! Oder ja auch zu manchen Sehenswürdigkeiten. Darf man diese nicht befahren oder wie soll man das verstehen?

Antwort aus meiner Mail: Mit den unbefestigten Straßen sind F-Roads gemeint, also Hochlandpisten. Alle anderen Straßen, auch Gravel Roads, kann und darf man mit dem Mietwagen problemlos fahren. Das sind sogar fast alle Nebenstraßen Außerorts und abseits der Ringstraße.
Noch ein Tipp zum Mietwagen: nimm nicht den kleinsten, wenn du auch länger über Gravel Roads fahren willst/musst. Da wird man in so kleinen Dingern gut durchgerüttelt. Ich empfehle immer was in Golf-Größe und aufwärts.


Wandern auf dem Laugavegur

Ich habe mich total gefreut, diese Fragen nochmal zu lesen weil meine Wanderung ja jetzt schon fast 5 Jahre her ist und ich gerade zwei Gruppenwanderungen auf dem Laugavegur plane.

Welche Karte brauche ich für den Laugavegur Trail?

Antwort aus meiner Mail: Meinst du als Landkarte? Da brauchst du eigentlich keine. Es stehen ungefähr alle 20-50 Meter Markierungen.

Zusatz: Ich bleibe dabei: man benötigt keine Land- oder Wanderkarte für den Laugavegur. Der Weg ist super markiert und so stark belaufen, dass man ihn nicht verpassen kann (stark heißt hier natürlich nicht so stark wie der Jakobsweg, aber man ist halt auch nicht alleine). Wenn man auf Nummer Sicher gehen möchte, würde ich die Strecke in einer Wander-App offline speichern. GPS-Signal hat man auf dem Laugavegur immer, Handyempfang nicht.

Kann man irgendwo die Etappenlängen nachlesen?

Antwort aus meiner Mail: Ich hab unter https://hallo-island.de/wandern/fragen-und-antworten ein paar Infos zusammen geschrieben, da stehen auch die Etappenlängen und ungefähre Gehzeiten drin.

Wie hast du das denn mit dem Wasser gemacht? Kann man das einfach in den Hütten auffüllen?

Antwort aus meiner Mail: Wasser kannst du an den Hütten auffüllen oder unterwegs an Bächen, das ist auch mega sauber.

Zusatz: Nachdem ich 2019 mit einer Frau gesprochen habe, die nach dem Trinken aus einem Bach Magenprobleme bekommen habe: achte am besten drauf, dass keine Schafe in der Nähe des Bachs sind, aus dem du trinken möchtest. Am besten trinkst du aus den Gletscherflüssen, da solltest du safe sein (ich übernehme auch hier keine Garantie).

Ist es nachts sehr kalt da?

Antwort aus meiner Mail: Sehr kalt kommt drauf an, ob nachts die Sonne scheint. Mein Schlafsack liegt in der Komfort-Temperatur bei 6 Grad, das hat gut gepasst (Extrem-Temperatur müsste bei minus 4 oder so liegen).

Zusatz: Der Laugavegur liegt ja relativ hoch, mindestens ein Campingplatz auf über 1.000 Metern. Je nach Wetter kann es nachts im Zelt ungemütlich werden. Eine gute Isomatte und ein dicker Schlafsack sind deshalb essenziell für so eine Tour. Ich ziehe im Schlafsack meist noch einen Merino-Baselayer an, damit ich nicht friere (bin aber auch eine Frostbeule). 

Was kosten die Laugavegur-Hütten und kann man sie im Voraus buchen?

Antwort aus meiner Mail: Die Hütten kosten 9.000 ISK, also je nach Wechselkurs zwischen 60,00 und 65,00 Euro, Fimmvörduháls kostet nur 7.000 ISK, also ca. 50,00 Euro. Trotz dieser Preise muss man seine Verpflegung übrigens dabei haben.
Wenn du zusammenhängend in allen Hütten übernachten möchtest, solltest du spätestens im September des Vorjahres deiner Wanderung buchen. Das ist extrem weit im Voraus, aber leider nötig weil die Hütten zum Teil auch von den organisierten Touren genutzt werden und deshalb echt viele Leute jeden Abend dort einfallen.
Ich habe die Hrafntinnusker-Hütte Ende November gebucht und hatte noch 2 Daten zur Wahl, an denen ich dort schlafen konnte. Daraufhin habe ich meine komplette Wanderung um diese Nacht geplant. Die Hütte liegt auf 1.100 Metern und da kann es im Zelt ein bisschen kalt und ungemütlich werden.

Zusatz: Preis-Update von 2022: Die Hütten kosten inzwischen 10.200 ISK, also je nach Wechselkurs 70,00 bis 80,00 Euro pro Nacht. Camping kostet übrigens 2.500 ISK, also zwischen 15,00 und 20,00 Euro pro Nacht. Man kann die Hüttenübernachtungen zusammenhängend nur in die Laufrichtung Landmannalaugar —> Þórsmörk buchen. Ansonsten kann man auch weiterhin einzelne Hütten buchen. An meiner Empfehlung zum Buchungszeitraum hat sich nichts geändert, die Hütten sind immer noch sehr beliebt. 

Gibt es auf den Campingplätzen Strom um z. B. Akkus zu laden?

Antwort aus meiner Mail: Es gibt leider keinen Strom unterwegs. Wir hatten ein Solarladegerät und Powerbanks dabei.

Zusatz: Es gibt auch 2022 noch keinen Strom unterwegs. Ich empfehle dir, ein Solarladegerät mitzunehmen um zwischendurch Akkus und Kram zu laden. Am besten ist das Ladegerät so sensibel, dass es auch bei wenig Licht gut funktioniert.

Bekommst du die Powerbank mit dem Solarmodul geladen und wie groß ist die Powerbank?

Antwort aus meiner Mail: Die Powerbank haben wir nicht mit dem Solardingen geladen, nur die Handys. Meiner Powerbank (onePlus) ist auch am 2. Tag schon der Saft ausgegangen. Ich hatte aber am 2. Tag ja auch meine Laufpause gemacht und Handy wie Powerbank da auf’s Übelste strapaziert.

Zusatz: Ich habe inzwischen ein SunnyBag Solarladegerät, das mit eigener Powerbank kommt (10.000 mAh) und mit mir schon auf Tour in Norwegen war. Dort habe ich Powerbank und Akkus mit dem Solarmodul geladen und bin super happy mit dem Gerät (außer mit dem kaputten Kabel weil ich meinen Rucksack drübergeschleift habe, aber das ist mein eigenes Pech).

Welche Gaskartusche hattest du und wo kann ich in Island Gaskartuschen kaufen?

Antwort aus meiner Mail: Es war eine Steckkartusche und die habe ich bei Iceland Camping Equipment auf dem Barónsstígur Ecke Hverfisgata in Reykjavík gekauft. Ich glaube, die Kartusche war 250gr groß, bin mir aber nicht mehr sicher. Davon habe ich ungefähr 3/4 während der Wanderung gebraucht. Kartuschen von Primus dürfte es auch in den Supermärkten geben, ich habe die schon im Bónus gesehen.

Zusatz: Die Frage kam kurz nach meiner Wandertour 2017, inzwischen habe ich meinen Kocher ausgetauscht und benutze Schraubkartuschen. Ich nutze jetzt den BRS Ultraleicht Kocher und einen Primus-Topf mit Windfang. Wie hoch mein Verbrauch ist, weiß ich noch immer nicht, aber ich komme sehr lange mit einer kleinen Kartusche hin.


Random

Hier habe ich ein paar interessante und skurrile Fragen gesammelt, die vielleicht auch für den einen oder die andere interessant sein könnten.

Wir wollen 2 kieselgrose Lava Körner mitbringen, die wir auf dem Weg finden. Wir haben gelesen, dass es aber Unglück bringen soll, gewisse Steine mitzunehmen und manche bringen Glück – einer Sage nach. Konnten aber nichts weiters dazu finden. Weißt du vllt. etwas dazu und könntest uns dabei helfen.

Antwort aus meiner Mail: Ich habe mal meinen isländischen Freund gefragt, was er zu den Steinen sagt und er hat noch nie davon gehört, dass es Unglück bringen soll, bestimmte Steine mitzunehmen. Also Go for it, sucht euch die schönste Lava 🙂
Es gibt in Island übrigens auch Dragon Glass, das ist auch toll und noch ein bisschen schwerer zu finden.

Zusatz: Hier ging es darum, kleine Lava-Steinchen mitzunehmen, um sie in (Hochzeits-) Ringe einzufassen. Wenn du Steine oder Sand aus Island mitnehmen möchtest, mach das bitte in Maßen. Jedes Steinchen ist Teil vom Ökosystem und hat seinen Zweck. Also bitte nicht den ganzen Reynisfjara in die Jackentasche stecken, okay?

Gibt es bei den Islandpullis einen Unterschied wie dick die sind?

Antwort aus meiner Mail: Es gibt unterschiedlich dicke Islandpullis 🙂 Meiner ist aus dicker Wolle gestrickt und ich komm hier auch ganz gut damit klar.

Zusatz: Es gibt so viele unterschiedliche Islandpulli-Stärken! Don’t get me started, jetzt wo ich selbst wieder stricke und voll im Thema bin. Die dünneren Pullis sind aus Lettlopi gestrickt, die kann man auch im deutschen Winter gut tragen. Die dicken Pullis sind aus Álafoss- oder Bulky-Lopi gestrickt und gerade letztere sind ziemlich dick und schon fast für Draußen geeignet. Damit das hier nicht in einen Roman ausartet, verlinke ich ganz schnell auf meinen Rund um den Islandpulli Text.

Hast du Secondhandshops zu empfehlen?

Antwort aus meiner Mail: Spúutnik auf dem Laugavegur, die haben normalerweise immer recht viele Pullis oder ein Stück weiter unten beim Roten Kreuz. Ansonsten gibt es noch den Fatamarkaðurinn Second Hand Market, den kenne ich allerdings nicht.

Zusatz: Hier ging es noch um die Pulli-Frage, deshalb der Pulli-Nebensatz in meiner Antwort. Es gibt inzwischen noch ein paar weitere Second-Hand Shops in Reykjavík und auch in anderen Orten. Google is your friend in diesem Falle.

Was könnte man alles in einen Island-Adventskalender packen?

Zusatz: Ich habe diese Frage sehr gefeiert! Die Antworten kommen zum Teil aus meiner großartigen Instagram-Community, an dieser Stelle ein großes Dankeschön an euch!

Antwort aus meiner Mail:

  • was gestricktes wie eine Mütze oder Handschuhe
  • eine Tour, die ihr (oder er allein) in Island unternehmen kann
  • Bücher, zum Beispiel „Liebe Isländer“ oder „Alles ganz Isi“
  • selbstgekochtes Isländisches Essen (Inspiration gibt’s hier: https://islandfankochbuch.blogspot.com/
  • (m)einen Reiseführer
  • Lakritz
  • Bingo-Kugeln aus Lakritz und Schokolade
  • Lakritz-Salz
  • anderes isländisches Salz
  • Schnaps, insbesondere Brennivin
  • Einstöck Kaffeebier
  • Fotopostkarte in kleinem Format
  • Blue Lagoon Kleinigkeit
  • Irgendwas mit Flagge drauf
  • Ein Lavasteinchen oder erkaltete Lava
  • Trockenfisch
  • Gammelhai
  • eine Einwegkamera um schöne Momente in Island festzuhalten

Du erwähntest die Bäder in und um Reykjavik… gibt es auch heiße Becken um Reykjavik die in der freien Natur sind und vielleicht ohne viele Menschen?

Antwort aus meiner Mail: Die nächsten Bäder rund um Reykjavík sind Hrunalaug, ca. 10 min von Fluðir auf dem Golden Circle entfernt. Da sollte man möglichst früh sein, sonst wird’s voll.
Ansonsten gibt es noch das Reykjadalur bei Hveragerði, da läuft man ungefähr eine halbe/dreiviertel Stunde und kann im heißen Fluss baden. Im Februar kann der Weg verschneit sein, also vorher am besten das Wetter checken. Diese beiden haben es mir ganz gut angetan 🙂
Dann gibt’s da noch die normalen Schwimmbäder in Reykjavík, von denen das Sundhöllin mitten in der Innenstadt total schön ist und ich finde die SkyLagoon in Kopavogur auch ziemlich nett, da kann ich den letzten Zeitslot empfehlen für wenig Menschen und die Chance auf Nordlichter, wenn die Bedingungen mitspielen.

Braucht man in Island beim Baden eine Badekappe?

Antwort aus meiner Mail: Badekappe braucht man nicht. Einfach rein in den Pott!

Zusatz: In Island gibt es gewisse „Verhaltensregeln“ im Schwimmbad. Ich habe sie hier zusammengetragen: https://hallo-island.de/island-touren/island-schwimmbad

Wo kann man Isländisch lernen?

Antwort aus meiner Mail: Ich habe den Isländisch-Kurs an der VHS Frankfurt gemacht. Du könntest dem Lehrer Dirk mal eine Mail schreiben und fragen, ob es bald wieder einen frischen Kurs gibt (hier habe ich die Mail-Adresse weitergegeben, das tue ich hier nicht). Es könnte sein, dass die VHS in Mainz auch Isländisch anbietet. Wäre deine Tochter nicht erst 15, würde ich vorschlagen, dass sie sich als Gasthörerin in die Uni setzt. Der Kurs wird im Rahmen von Skandinavistik angeboten und ist sehr grammatik-lastig weshalb er nicht so großen Spaß macht. Deshalb war ich auch nur 2x dort.

Wenn ihr es ganz ausgefallen wollt: in den Westfjorden in Island gibt es Sprachferien. 1-2 Wochen dauern die. Mehr Infos gibts auf http://www.uw.is/icelandic_courses/. Der Kurs steht auch noch auf meiner Liste weil ich nach dem 6. Kurs an der VHS aufgegeben habe und vor Ort lernen muss, damit es weitergeht.

Auf http://icelandiconline.is/index.html gibt es einen guten Online-Kurs mit Tutor. Ich würde aber empfehlen, erst online zu lernen wenn man die Basics wie Aussprache und ganz grobe Grammatik schon erklärt bekommen hat.

Wenn du magst, kann ich mal einen Freund, der gerade per Skype Isländisch lernt, fragen, wie er da dran gekommen ist. Der hatte es nur mal kurz erwähnt und ich habe nicht weiter nachgefragt.

Zusatz: Hier geht’s um Frankfurt und Mainz weil die Frage aus der Nähe von Frankfurt kam. Ich habe einen langen Artikel zum Thema Isländisch lernen geschrieben, da gibt es Anlaufstellen in ganz Deutschland und online: https://hallo-island.de/fernweh/islaendisch-lernen

Gibt es in Island glutenfreie Lebensmittel?

Antwort aus meiner Mail: Gibt es 🙂 die sind ähnlich gut ausgestattet wie Deutschland, soweit ich weiß.

Zusatz: In Island kennt man alle Lebensmittel-Unverträglichkeiten und Ernährungsweisen, die man hier auch kennt. Es gibt also für jeden Magen und jede Vorliebe die passenden Nahrungsmittel. Aber Obacht: kleine Land-Supermärkte sind nicht so gut ausgestattet wie die großen Ketten. Wenn du dich „besonders“ ernährst (besonders ganz ohne Wertung, mir fiel kein besseres Wort ein), kauf lieber in den großen Supermärkten auf Vorrat bevor du dich drauf verlässt, dass der kleine Krambúðin in den Ostfjorden laktosefreie Milch hat. 

Sind bei den Reittouren die Hotels schon inklusive oder muss man dann zuerst am Tag der Tour zum Hotel wo der Pickup stattfindet?

Antwort aus meiner Mail: Die Hotels sind nicht in der Tour inbegriffen und sind eigentlich nur die Bushaltestellen für den Pick-Up. Du musst also nicht dort übernachten oder so.

Soll ich meine Reithose einpacken oder reichen auch Jeans und Wanderschuhe fürs Reiten?

Antwort aus meiner Mail: Reiten kannst du locker in Jeans und Wanderschuhen. Es gibt sogar „Einreisebestimmungen“ für Reitklamotten, nämlich dass sie nachweislich (keine Ahnung, wie man das machen soll) über 90°C gewaschen werden müssen.

Ist bei den Reittouren mit „Fortgeschritten“ eigentlich das generelle Reitniveau gemeint oder ob man schonmal auf Isländern/Tölt geritten ist?

Antwort aus meiner Mail: Mit dem Fortgeschritten ist gemeint, ob du schon mal auf einem Pferd gesessen hast und einigermaßen klar kommst. Galopp wird so gut wie gar nicht geritten, die Touren auf denen ich war, waren nur Schritt und Tölt (außer man galoppiert sein Pferd kurz an, weil man keine Lust mehr auf Tölt hat…).

Ich denke übrigens auch, daß man viel Geld sparen kann, wenn man sich Polenta und Nudeln von zuhause mitnimmt und einfach in einer Airbnb-Unterkunft billig selbst kocht, anstatt jeden Tag um 100 € ins Restaurant zu gehen.

Hierzu habe ich in der Mail keine Antwort geschrieben, aber das ist ein Thema, das mich immer wieder rasend macht und einen eigenen Text verdient. Nur so viel: Es ist Urlaub. Wenn dein Budget so eng gestrickt ist, dass du deine eigenen Nudeln mitnehmen musst, dann ist Island wahrscheinlich nicht das richtige Land oder es ist nicht der richtige Zeitpunkt für eine Islandreise. Ja, Island ist verdammt teuer, auch für mich. Trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen, meine Tasche mit deutschen Lebensmitteln vollzupacken um in Island bloß keine Krone extra auszugeben. Ich schreibe dazu irgendwann nochmal einen langen Text, aber ich denke, meine Meinung dazu wird hier schon klar.

CategoriesAllgemein
Sabrina

Góðan daginn!
Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.