Die Metallskulptur Sólfar in Reykjavik, Island im Juni mit Blick auf das Wasser.

Island im Juni ist eine wunderbare Zeit, um die Schönheit dieser einzigartigen Insel zu erleben. Die Tage sind lang, das Wetter ist angenehm und die Natur erstrahlt in ihrer vollen Pracht. Hier sind einige Dinge, die du über Island im Juni wissen solltest.

Wetter im Juni

Im Juni ist das Wetter in Island in der Regel mild und angenehm. Die Temperaturen liegen normalerweise zwischen 8 und 15°C, und die Tage sind lang, mit bis zu 24 Stunden Tageslicht. Die Sonne scheint für isländische Verhältnisse relativ oft, und du hast gute Chancen auf blauen Himmel und sonnige Tage. Dennoch kann das Wetter immer noch wechselhaft sein, und es ist ratsam, sich auf verschiedene Witterungsbedingungen vorzubereiten. Du solltest deshalb Kleidung für kühle Temperaturen, Wind und Regen mitbringen, da das Wetter schnell umschlagen kann.

Natur und Tierwelt

Wie oben schon gesagt: im Juni erstrahlt die isländische Natur in voller Pracht. Die Landschaft ist grün und blüht, die Wasserfälle sind noch schöner als sonst schon und die Gletscher glänzen in der Sonne. Es ist eine großartige Zeit, um Wanderungen zu unternehmen und die atemberaubende Schönheit der Landschaft zu erkunden. Im Juni fangen außerdem die Lupinen an zu blühen und lassen ganze Landstriche lila leuchten.

Die Tierwelt in Island ist im Juni ebenfalls aktiv. Viele Vogelarten brüten in dieser Zeit, und du kannst zahlreiche Seevögel entlang der Küste beobachten. Papageientaucher sind besonders bekannt und können an verschiedenen Orten, wie beispielsweise auf den Westmännerinseln, gesichtet werden. Es ist auch möglich, Wale zu sehen, da der Juni eine gute Zeit für Walbeobachtungen ist. Beliebte Orte für Walbeobachtungstouren sind Reykjavík, Húsavík und Akureyri.

Aktivitäten

Wanderungen und Naturerkundung

Im Juni ist Wandern eine der beliebtesten Aktivitäten in Island. Die Wanderwege sind in der Regel gut zugänglich, und du kannst die vielfältige Landschaft mit ihren Bergen, Vulkanen, Gletschern und Wasserfällen erkunden. Es gibt viele verschiedene Wanderwege, sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Wanderer. Gegen Monatsende wird in der Regel das Hochland geöffnet und du hast die Möglichkeit, Orte wie Landmannalaugar, Þórsmörk oder Kerlingarfjöll zu besuchen.

Pferdereiten

Island ist bekannt für seine einzige Pferderasse, das Islandpferd. Das Reiten auf diesen robusten und freundlichen Pferden ist eine großartige Möglichkeit, die Natur Islands zu erkunden. Es gibt verschiedene Reittouren für Anfänger und erfahrene Reiter, bei denen du die malerische Landschaft genießen und möglicherweise sogar einige wilde Tiere sehen kannst.

Gletscherwanderungen

Eine Gletscherwanderung ist eine aufregende und unvergessliche Erfahrung. Im Juni sind die Gletscher in der Regel gut zugänglich, und du kannst geführte Touren unternehmen, um das beeindruckende Eisland zu erkunden. Es ist wichtig, dass du dies mit erfahrenen Guides und der richtigen Ausrüstung tust, da Gletscher gefährlich sein können.

Whale Watching

Der Juni ist eine gute Zeit, um Wale vor der Küste Islands zu beobachten. Du kannst an organisierten Walbeobachtungstouren teilnehmen und verschiedene Walarten, wie Zwergwale, Orcas und Buckelwale, in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Denke daran, dass Walbeobachtungen wetterabhängig sind und es immer ratsam ist, dich im Voraus über die Bedingungen zu informieren.

Entspannen in heißen Quellen

Island ist berühmt für seine heißen Quellen, und der Juni bietet eine wunderbare Gelegenheit, diese zu genießen. Nach einem Tag voller Aktivitäten kannst du dich in den warmen Gewässern entspannen und die umgebende Natur bewundern. Die Blaue Lagune ist eine der bekanntesten heißen Quellen in Island, aber es gibt auch viele andere, weniger bekannte Orte, an denen du ein warmes Bad nehmen kannst.

Kulturelle Veranstaltungen

Island bietet im Juni verschiedene kulturelle Veranstaltungen, bei denen du das einzigartige kulturelle Erbe des Landes erleben kannst. Hier sind einige Beispiele:

Isländischer Nationalfeiertag

Am 17. Juni feiert Island seinen Nationalfeiertag. An diesem Tag gibt es Paraden, Konzerte und andere öffentliche Veranstaltungen, bei denen die isländische Kultur gefeiert wird. Dies ist eine großartige Gelegenheit, die isländische Musik und die gastfreundliche Atmosphäre des Landes zu erleben.

Musikfestivals

Island ist für seine lebhafte Musikszene bekannt, und im Juni finden verschiedene Musikfestivals statt. Das Secret Solstice Festival in Reykjavík ist eines der größten Musikfestivals des Landes und lockt internationale Künstler an. Es bietet eine Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen, von Pop und Rock bis hin zu elektronischer Musik.

Kunst- und Handwerksmärkte

Es gibt auch viele Kunst- und Handwerksmärkte, bei denen du einzigartige handgefertigte Produkte und Kunstwerke von lokalen Künstlern kaufen kannst. Diese Märkte bieten eine großartige Gelegenheit, isländisches Kunsthandwerk kennenzulernen und etwas Besonderes als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Tagestouren im Juni

Im Juni gibt es eine Vielzahl von Tagestouren, die du in Island unternehmen kannst. Hier sind einige beliebte Optionen:

Golden Circle

Der Golden Circle ist eine der bekanntesten Touristenrouten in Island. Sie umfasst den Nationalpark Þingvellir, Geysir und den beeindruckenden Wasserfall Gullfoss. Diese Tour ist ideal, um die atemberaubende Landschaft Islands kennenzulernen.

Snaefellsnes-Halbinsel

Die Snaefellsnes-Halbinsel im Westen Islands wird oft als „Island im Kleinformat“ bezeichnet. Hier findest du eine vielfältige Landschaft mit majestätischen Bergen, Lavafeldern, malerischen Küsten und dem markanten Snaefellsjökull-Gletscher. Eine Tour auf der Snaefellsnes-Halbinsel ist ein wunderbarer Weg, um die natürliche Schönheit Islands zu erleben.

Südküste

Die Südküste Islands bietet spektakuläre Landschaften mit beeindruckenden Wasserfällen, schwarzen Sandstränden und Gletschern. Auf einer Tagestour entlang der Südküste kannst du den bekannten Wasserfall Seljalandsfoss besichtigen, die Gletscherlagune Jökulsárlón erkunden und den Blick auf den berühmten Reynisfjara-Strand genießen.

Landmannalaugar

Landmannalaugar im Hochland von Island ist ein wahres Naturparadies. Hier findest du farbenfrohe Berge, heiße Quellen und atemberaubende Landschaften. Eine Tagestour nach Landmannalaugar bietet die Möglichkeit zum Wandern, Baden in natürlichen heißen Quellen und Fotografieren der spektakulären Umgebung. Bitte beachte, dass die Straße nach Landmannalaugar in der Regel erst Ende Juni eröffnet wird.

Das ist Island im Juni

Zusammenfassend bietet Island im Juni eine Vielzahl von Aktivitäten und Erlebnissen. Die Temperaturen sind angenehm, die Natur ist in voller Blüte, die Tage sind lang und die Tierwelt ist aktiv. Du kannst die atemberaubende Landschaft erkunden, Walbeobachtungen unternehmen, in heißen Quellen entspannen und die reiche Kultur des Landes erleben. Egal, ob du an einer Tagestour teilnimmst oder an kulturellen Veranstaltungen teilnimmst, Island im Juni wird dich mit seiner Schönheit und Vielfalt beeindrucken. Vergiss nicht, dich auf wechselhaftes Wetter einzustellen und entsprechende Kleidung mitzubringen, damit du das Beste aus deinem Aufenthalt machen kannst.

CategoriesAllgemein
Sabrina

Góðan daginn!
Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

  1. Ja, Island im Juni, meiner Erfahrung nach ein perfekter Monat für eine Reise in den Norden! Die blau-violetten Lupinenfelder sind soooo wunderschön, ganz besonders rund um Vík í Mýrdal! Und das Wetter ist eher mild und macht eine selbst organisierte Reise einfach unkomplizierter, als in den Wintermonaten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert