5

5 Arten von Island-Fans

Wenn man sich ein bisschen an Orten herumtreibt, wo andere Island-Fans am Start sind, kann man ganz schnell ein paar Gruppen ausfindig machen. Ich habe hier mal meine Top-5 Arten von Island-Fans vorgestellt und ja, ich bin manchmal sogar alle von ihnen (den ganz Schlimmen lasse ich nicht zu Wort kommen).

Welcher Island-Fan bist du? Bist du einer von diesen 5 oder gibt es noch mehr 🤨?

All Iceland Everything

Wenn du es nicht schon am blau-rot-weiß gestrichenen Haus erkennst, erkennst du den All-Iceland-Everything Island-Fan am Þetta Reddast Wandtattoo, der Puffin-Dekoration und Tölter-Uhr. Falls nicht, erkennst du ihn allerspätestens am Klodeckel mit Lava-Druck.

Der All-Iceland-Everything LIEBT Island und verleiht seiner Liebe Ausdruck durch Island-Merchandise. Zwischen September und Mai trägt er nur Islandpullis, in der Sommerzeit sein „I don’t need therapy – I just need to go to Iceland“ T-Shirt. In Island erkennst du diesen Fan daran, dass er sein Bier in perfektem Isländisch bestellt und an allem in seiner Umgebung maximal interessiert ist.

Der Underdog

Den Underdog erkennt man nicht sofort, sondern erst im Gespräch. Er ist ziemlich cool und es ist kein großes Ding, dass er schon oft in Island war (er sagt es nicht, aber für ihn ist es ein ziemlich großes Ding). Manchmal sagt er Dinge wie „Ah, Ísafjörður… ja, ich war mal nebendran in Flatey auf ner Afterhour beim Sohn vom Bürgermeister“ oder droppt Namen von Bands, die hinter dem letzten Stein im 5. Ostfjord ihr Studio haben.

In Island hat sich der Underdog seiner Umwelt angepasst um bloß nicht als Touri aufzufallen. So trägt er auch am Vulkan all black mit weißen Sneakers.

Der Miesmacher

Den Miesmacher trifft man vor allem in Facebook-Gruppen zum Thema „Reisen in Island“, wo er den Leuten Island madig macht. Er weiß ALLES über Island weil er vor 15 Jahren mal die Ringstraße gefahren ist und seitdem jede WDR-Doku über Island geschaut hat. Du erkennst den Miesmacher an Aussagen wie „LOL, wenn du Nordlichter sehen willst, fahr lieber nach Norwegen!“, „Party in Reykjavík? Vielleicht solltest du dich nochmal über Island informieren“ oder „Im Winter nach Island? Naja, wenn du unbedingt sterben willst … 🤣“

Der Miesmacher ist unangenehm. Wenn man ihm begegnet, sollte man ihn einfach reden und sich nicht verunsichern lassen.

Der Mitfreuer

„Oh nice, Island! Sag Bescheid, wenn du Tipps brauchst!“ so oder so in die Richtung reagiert der Mitfreuer, wenn du von deiner Islandreise erzählst. Der Mitfreuer erzählt gerne von Island, aber viel lieber hilft er anderen Leuten dabei, dass ihre Islandreisen genauso gut werden, wie seine. Auf Anfrage verrät er seine Geheimtipps und vermittelt dir Kontakte in Island.

In Island bewegt er sich wie ein Kind im Süßigkeitenladen. Alles ist irgendwie cool, er hat seine festen Rituale und Orte, die er immer wieder besucht. Wenn du ihn triffst, kannst du bei einem Bier super mit ihm über Island abnerden.

Die Person, die weiß, dass du Island-Fan bist

Sie selbst ist kein direkter Island-Fan, aber sie weiß, dass du es bist: die Person, die weiß, dass du Island-Fan bist ist. Sie hat einen exzellenten Riecher dafür, Island-Dinge aufzuspüren. So schickt sie dir zum Beispiel ständig Hinweise auf Island-Dokus in den Dritten Programmen oder fotografiert Zeitungsausschnitte über Island und Dinge, die peripher mit Island zu tun haben (z.B. dass ein Mädchen aus deinem Heimatort, das du nicht kennst, ein Leserfoto von der Fähre nach Island eingeschickt hat).

Erwarte nicht, dass du von dieser Person jemals wieder irgendetwas ohne Island-Bezug geschenkt bekommst. Beim Island-Wissen ist sie übrigens auch sehr weit vorne weil sie sich mit den Dingen beschäftigt, die sie dir empfiehlt. Ich gehe davon aus, dass die Person, die weiß, dass du Island-Fan bist, auch gerne mal nach Island möchte, aber ach, irgendwann ist bestimmt ein guter Zeitpunkt dafür.

CategoriesAllgemein
Sabrina

Góðan daginn!
Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

  1. Pingback:Monatsrückblick Juli mit den NordNerds | einfachschweden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.