Golden Circle

Blick auf den Thingvellir Nationalpark am Golden Circle in Island

Der Golden Circle ist die Tour, die wahrscheinlich in jeder Islandreise gemacht wird. Auf ca. 230 Kilometern liegen ein paar der touristischen Highlights, die das Land zu bieten hat: der Gullfoss Wasserfall, das Thermalgebiet Haukadalur mit dem großen Geysir und der Þingvellir National Park.

Das Wichtigste im Überblick:

• Kilometer: 235 km
• Fahrzeit: ca. 3,5 Stunden
• gut erreichbar von Reykjavík
• Highlights: Gullfoss, Geysir & Thermalgebiet, Þingvellir National Park, Kerið Kratersee

Golden Circle Touren

Golden Circle Touren gibt es viele. Fast jeder Touren-Anbieter bietet verschiedene Touren an, so kann man vom Angebot natürlich erschlagen werden. Meist werden 2 Touren angeboten: eine lange Tagestour mit mehreren Stopps oder eine kürzere Afternoon-Tour. Alle Touren machen Halt an den bekannten Sehenswürdigkeiten des Golden Circle, wie dem Gullfoss, Geysir oder Thingvellir. Manche Anbieter halten zusätzlich dazu noch am Kratersee Kerið oder am Faxi Wasserfall.

Aber wie entscheidet man sich nur für eine passende Tour?

Naja, dabei sollte man auf jeden Fall nach eigenen Vorlieben vorgehen. Was möchte ich sehen? Wie viel Zeit habe ich? Möchte ich meine Tour in einer großen Gruppe machen oder lieber eine, die privater ist? Soll der Bus Wifi haben? Wie groß ist mein Budget?

Golden Circle Tour buchen

Gemeinsam mit BusTravel Iceland und Iceland Intro biete ich verschiedene Touren für alle Portemonnaies, Zeitfenster und luxuriösen Ansprüche an. Zum Beispiel:

Die Nachmittags-Tour
ideal für alle mit wenig Zeit // Preis: 8.990 ISK (ca. 80,00€)
Die große Tour
ideal für alle, die viel sehen wollen // Preis: 9.490 ISK (ca. 83,00€)
Die Premium Tour
ideal für alle, die eine private Tour machen wollen // Preis: 15.900 ISK (ca. 140,00€)

Gullfoss

Gullfoss Wasserfall in Island - Panorama

Gullfoss bedeutet übersetzt der „goldene Wasserfall“ und das erste Highlight auf dem Golden Circle. Er ist ein Wasserfall des Flusses Hvítá und seine Wasserführung beträgt im Schnitt etwa 109m³ pro Sekunde. Im Sommer sogar noch ein wenig mehr, nämlich ca. 130m³ pro Sekunde. Das Wasser fällt in 2 Stufen runter und wahrscheinlich machen diese Stufen den Gullfoss nochmal extra imposant. Die erste ist 11 Meter hoch, die zweite sogar 21 Meter und diese beiden Stufen stehen rechtwinklig zueinander, was echt schöne Fotos gibt. Von der zweiten Stufe fällt das Wasser dann 70 Meter hinab.

Es gibt am Gullfoss mehr oder weniger gesicherte Aussichtsplattformen, von denen man tolle Fotos machen kann und den ganzen Wasserfall gut im Blick hat. Mehr oder weniger gesichert heißt: die Kanten der Plattformen sind mit dünnen Bändern gesichert. Es ist insgesamt recht feucht und man steht auf einem unebenen Steinplateau. Personen, die nicht sicher zu Fuß sind, würde ich empfehlen, den Gullfoss nicht von einer dieser Plattformen anzuschauen (es gibt ausreichend sichere Orte, die das genauso ermöglichen), da es recht schnell geht, dass man ausrutscht und plötzlich den Wasserfall runterfällt.

Geysir und das Thermalgebiet Haukadalur

Das Thermalgebiet Haukadalur mit dem großen Geysir ist das nächste Highlight des Golden Circle. Der große Geysir ist übrigens der Namensgeber all seiner Artgenossen, allerdings auch seit Jahren schon still und nur ganz, ganz selten mal aktiv (etwa alle 20 bis 30 Jahre). Dafür spuckt sein kleiner Bruder Strokkur zuverlässig im 10-Minuten Takt heißes Wasser in die Luft.

Neben diesen beiden vergleichsweise großen Geysiren, befinden sich im Haukadalur ganz viele kleine Blubber-Quellen und sogar mini-Geysire wie Smiður und Litli Geysir. Diese liegen in freundlicher Nachbarschaft zu anderen heißen Quellen, wie etwa Blesi, die einem direkt durch ihre leuchtend blaue Farbe ins Auge fällt. Reinpacken würde ich in das ganze heiße Wasser hier nicht, so friedlich die Quellen auch aussehen, sie sind kochend heiß.

Þingvellir National Park

Kirche im Þingvellir Nationalpark

Thingvellir ist nicht nur ein Nationalpark, sondern auch ein historischer Ort und ein Ort, an dem man zwischen zwei Kontinenten stehen kann. Sehr verrückt, das alles. Gehen wir mal historisch vor:

Im Thingvellir National Park treffen die Amerikanische und die Europäische Kontinentalplatten aufeinander. Wirklich aufeinandertreffen tun sie jedoch nicht, hier driften sie nämlich auseinander. Das hat zur Folge, dass man zwischen den zwei Kontinenten spazieren gehen kann.

Zur Zeit der Besiedlung Islands liefen in Thingvellir Reitpfade aus allen Teilen des Landes zusammen. Der Grund: hier fand das alljährliche Alþing, die Volksversammlung statt. Dabei wurde die Verfassung verlesen, neue Gesetze beschlossen und insgesamt ein großes Volksfest gefeiert, das unter anderem als Partnerbörse diente.

Þingvellir wird übrigens Thingveddlir  ausgesprochen. So kann man auf seiner Golden Circle Tour ein bisschen Eindruck schinden. Es setzt sich aus Þing = Volksversammlung und Völlur = Feld, Ebene zusammen. Vellir ist der Plural von Völlur. Damit sollten alle, die diesen Text lesen, ganz sicher klugscheißen können (so wie ich).

Golden Circle selbst fahren

Um den Golden Circle zu sehen, muss man keine geführte Tour machen. Man kann ihn ganz einfach mit dem Mietwagen selbst fahren. Es gibt wohl auch Leute, die ihn mit dem Fahrrad fahren. Dafür wäre ich persönlich jedoch zu faul.

Fährt man den Golden Circle selbst, liegen die Vorteile auf der Hand: längere Aufenthaltszeiten an den einzelnen Sehenwürdigkeiten, häufigere Stopps an tollen Orten am Wegesrand und niemand, der einen stresst, dass es weiter geht. Man kann sich seine Picknick-Plätze (ob im Auto, auf einer Bank oder sonst wo) selbst aussuchen und ist insgesamt einfach freier. Ein Abstecher zu Kerið? Kein Problem.

Von Reykjavík aus erreicht man den Golden Circle gut über die Ringroad (Straße 1) bis Selfoss, dann geht es auf die 35, wo der erste Stopp Kerið ist. Oder man fährt Richtung Mosfellsbær aus Reykjavík heraus, nimmt die 36 und hat als ersten Stopp Thingvellir.

Golden Circle im Winter

Ich bin den Golden Circle im Winter gefahren und es geht sehr gut. Die Straßen waren frei, gerade im Haukadalur ist das nicht schwer, wo doch hier der Boden recht warm ist. Ich fand es sehr schön, die kargen Landschaften und gerade am Gullfoss sogar Frost und Eis zu sehen. Das hatte seinen besonderen Reiz. Im Sommer ist es sicherlich auch mega schön, wenn alles blüht und Island seine Farbpracht zeigt. Der Golden Circle ist einfach zu jeder Jahreszeit eine sichere Nummer.


Keine Gewähr

Ich habe viele hier Infos zum Golden Circle und seinen Sehenswürdigkeiten nach bestem Wissen, Gewissen und Recherche zusammengetragen. Trotzdem bin ich leider nicht vor Fehlern geschützt, deshalb möchte ich keine Gewähr übernehmen. Am Besten informierst du dich auch immer Vor-Ort über das Wetter, die Straßenverhältnisse und aktuelle Preise von Tagestouren. Wenn du weitere Tipps hast, freue ich mich, wenn du einen Kommentar da lässt. Danke ♡

Kategorie Blog, Island Touren
Autor

Góðan daginn! Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.