M

Meine Island Bucketlist – 2021 Update

Person, die an einem dampfenden Steinhaufen in Island steht – Island Bucketlist

Meine Island Bucketlist ist so eine Liste, die immer weiter wächst. 2019 habe ich schonmal ein bisschen von dem zusammengeschrieben, was ich noch gern in Island erleben oder sehen würde und es ist mittlerweile Zeit für ein kleines Update.

Das war meine 2019er Liste:

  • Ring Road fahren ✓
  • Die Ostfjorde kennenlernen ✓
  • Einen Polarfuchs sehen ✓
  • Fotoprojekt: Verlassene Farmen
  • Gletscherwanderung & Eishöhlen-Tour
  • Puffins sehen
  • Hákarl probieren

→ hier geht’s zur Liste mit Erklärungen

Ein bisschen konnte ich also inzwischen schon abhaken. Das Fotoprojekt mit den verlassenen Farmen ist einem anderen Fotoprojekt gewichen, zu dem ich bald mehr verraten werde. Nur ganz kurz: ich arbeite an einem Island-Fotokalender, den ich auf einer Kamera aus den 50ern geschossen habe.

Hákarl streiche ich jetzt einfach von der Liste. Ich bin nach wie vor kein Fan von der Vorstellung und warum sollte ich mir etwas vornehmen, was ich fies finde? Eben.

Neu auf meiner Island Bucketlist

Hier das 2021er Update meiner Island Bucketlist. Ich habe ja schon auf der alten Liste geschrieben, dass pro abgehaktem Punkt mindestens 2 neue dazu kommen.

In Hornstrandir wandern

Nach der Wanderung auf Laugavegur auf jeden Fall ein Traum von mir. Hornstrandir liegt im äußersten Westen und ist einfach nur ultra schön, soweit YouTube mir da ein richtiges Bild vermittelt hat (in Echt wahrscheinlich noch schöner).

Nord-Süd Durchquerung auf dem Pferderücken

Oder anders herum, hauptsache auf dem Pferd. Ich weiß, dass es Wanderritte gibt, die genau diese Tour Strecke reiten. Und da wäre ich gerne mal dabei. Stelle mir den ganzen Spaß ein bisschen wie Ferien auf dem Reiterhof vor, nur ohne Hof und mit mehr Reiten.

Beim Schafabtrieb dabei sein

Jedes Jahr im Herbst werden beim Rettir die isländischen Schafe aus dem Hochland und der Wildnis zurück in ihre Heimat getrieben und da wäre ich gerne mal dabei. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Tage ein riesiger Spaß sind.

Mit meinem Piloten-Kumpel Island von oben sehen

Irgendwann in den letzten Jahren hat einer meiner Kumpels, die in Island leben seine Pilotenlizenz erhalten und wir sagen seitdem jedes Mal, wenn ich dort bin, dass wir mal fliegen gehen. Bisher hat es nie geklappt. Wetter, Zeit, beide an einem Ort (Reykjavik), das Schicksal wollte nicht, dass es klappt.

Island mit dem Linienbus umrunden

Wieder so eine Projekt-Idee von mir! Ich möchte Island mit dem Linienbus umrunden. Der Plan liegt schon in der Schublade, es mangelt gerade an Zeit und Geld dafür. Und Corona macht es auch weniger spaßig. Aber es ist ja allgemein bekannt, dass Busse immer Verspätung haben, also ist es okay, wenn ich diesen Plan erst in ein paar Jahren umsetzen kann.

Dinge, die nie auf meiner Bucketlist standen, aber trotzdem passiert sind

Manchmal gibt es ja Dinge, die sich nicht planen lassen. Und es gibt Dinge, die einem erst bewusst werden, wenn sie passieren. Davon konnte ich ein paar erleben.

Beim Vulkanausbruch dabei sein

Das lässt sich ja sehr schlecht planen, deshalb war es immer ein Traum aber nie ein Plan. 2021 hat es dann aber möglich gemacht: ich stand neben dem ausbrechenden Vulkan. Mega nice!

Island ohne Touristen erleben

Das ließ sich ja bis zur Pandemie auch eher schlecht planen, aber Corona hat’s geregelt: ich konnte Island im April 2021 ziemlich Touri-frei erleben und es war richtig gut. Auch richtig ungewohnt und komisch, aber in erster Linie richtig gut.

Meinen Arbeitsalltag nach Island verschieben

Kein wirklicher Traum, aber schon etwas, was ich gerne mal probieren wollte. Durch die Quarantäne hatte ich Gelegenheit, 5 Tage lang meinen normalen Arbeitsalltag in Island zu erleben. Zwar auch irgendwie in der komischen Quarantäne-Situation aber trotzdem war da nicht das Gefühl, etwas zu verpassen weil man gerade mal 5 Stunden am Schreibtisch sitzt. Diese Erfahrung hilft auf jeden Fall bei den Gedanken rund um Auswandern, auch wenn es da noch keine konkreten Pläne gibt.

CategoriesFernweh
Sabrina

Góðan daginn!
Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

  1. Pingback:NordNerds Monatsrückblick April 2021 | FinnTouch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.