Die einzelnen Tage

Tag 1: Snæfellsnes

Der erste Tag der Tour widmet sich komplett der Halbinsel Snæfellsnes nordwestlich von Reykjavík. Die Tour startet morgens um 8:00 Uhr. Zunächst geht es zu dem bekannten Postkartenmotiv Kirkjufell und seinem Wasserfall Kirkjufellsfoss. Hier wird eine ausgiebige Pause zum Fotografieren und Staunen gemacht.

Weiter geht es zur schwarzen Kirche Búðakirkja, die übrigens eine meiner Lieblingsorte in Island ist. Von dort aus steht als nächstes das Fischerdorf Arnastapi auf dem Plan. Hier warten ein paar landschaftliche Highlights auf dich.

Was ist ein Ausflug nach Snæfellsnes ohne wilde Tiere? Die Tour führt zum Ytri Tunga Strand und der dort angesiedelten Seehund-Kolonie. Seehunde in ihrem isländischen Lebensraum sind nochmal besser als die, die bei uns in der Nordsee leben.

Es folgt noch mehr schöne Landschaft! Lóndrangar und Djúpalónsandur machen richtig Lust darauf, was in den nächsten Tagen Island noch zu erwarten ist. Lóndrangar ist ein 75 Meter hohes Basalt-Kliff, Djúpalónsandur ein schwarzer Strand, an dem alte Wrackteile eines Schiffes liegen. Zum Abschluss geht es noch zum Saxhóll Vulkankrater, den man besteigen kann. Von Oben hat man einen tollen Blick auf Snæfellsjökull.

Tag 2: Golden Circle

Keine (erste) Islandreise ohne den Golden Circle! An diesem Tag werden alle Must-See Stationen der Insel angefahren. Es geht los mit dem Geothermalgebiet rund um Geysir. Während der alte Geysir (das Original) seit Jahren ruhig ist, spuckt sein kleiner Bruder Strokkur alle 5-10 Minuten eine heiße Wasser-Fontäne in die Luft.

Kerið ist ein Vulkankrater mit einem See in der Mitte, der sich vor 3.000 Jahren bei einer Eruption gebildet hat. Das ist schon ein bisschen beeindruckender als der Saxhóll Krater vom Vortag.

Auf dem Golden Circle liegt außerdem noch Gullfoss, der Goldene Wasserfall, der definitiv einer der schönsten Wasserfälle Islands ist. Er wird mit Schmelzwasser vom Langjökull gespeist und wenn die Sonne scheint, sieht man hier die ganze Zeit einen Regenbogen (Island weiß einfach, wie es geht).

Tag 3: Südküste

Der dritte Tag führt erstmal zu den Wasserfällen an die Südküste, Seljalandsfoss und Skógafoss. Besonders toll am Seljalandsfoss: man kann hinter ihm herlaufen. Deshalb unbedingt die Regenjacke einpacken.

An diesem Tag steht außerdem eine Wanderung auf dem Skaftafell Gletscher im Vatnajökull Nationalpark an. Tröll Expeditions hat dafür zertifizierte Gletscher-Guides an der Hand. Die Ausrüstung für die Gletscherwanderung ist im Preis inbegriffen.

Tag 4: Diamanten und schwarzer Sand

Der Abschluss der Tour steht ganz im Zeichen der Küste. Der Tag beginnt mit einem Ausflug zur Gletscherlagune Jökulsárlón, die vom Breiðamerkurjökull gespeist wird. Hier kann man Mini-Eisberge ganz nah erleben.

Direkt gegenüber liegt der Diamond Beach, ein schwarzer Strand, an den die kleineren Eisblöcke von Jökulsárlón angeschwemmt werden. Auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis und der Strand macht sich sehr gut auf Instagram (sagt man).

Bevor es wieder nach Reykjavík geht, stehen noch Stopps beim Reynisfjara Beach, dem berühmten schwarzen Strand mit seinen riesigen Basaltsäulen und am Flugzeugwrack in Sólheimasandur an. Das Wrack ist ein beliebtes Foto-Motiv.

Die Tour endet in Reykjavík.

Geysir
Reynisfjara Strand in Südisland

Inklusive

  • 3 Übernachtungen im komfortablen Hotel inkl. Frühstück
  • Englisch-sprachiger Guide
  • zertifizierte Gletscherführer
  • Kleingruppe von max. 21 Personen
  • Isländische Delikatessen
  • WiFi & isländische Musik im Bus
  • Gletscher Equipment

Bitte mitbringen

  • feste Schuhe
  • Regenkleidung
  • Warme Kleidung
  • Gute Laune & Lust auf die Tour

Bitte beachten

  • Abfahrt in Reykjavík: 8:00 Uhr
  • Mindestalter: 8 Jahre
  • Schwierigkeitsgrad: einfach bis moderat
  • Gepäckgröße: ein 24″ Koffer pro Person
  • zur Zahlung benötigst du PayPal

Hier kannst du diese Tour buchen

Kirkjufell-Foto von Daniel Ferrandiz Mont via Unsplash