Laugavegur: Fragen und Antworten

Der Laugavegur ist Islands beliebtester und bekanntester Wanderweg. Bevor ich ihn gelaufen bin, hatte ich viele Fragen und die Antworten haben sich zum Teil erst auf dem Weg ergeben. Andere Antworten habe ich durch Freunde bekommen, die den Weg schon gelaufen sind. Ich möchte für dich die Freundin mit den Antworten sein.

Hier findest du kurz und knapp Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Laugavegur.
Wenn dir weitere Fragen einfallen oder nicht alles beantwortet wird, lass gerne einen Kommentar da!


Grundsätzliche Fragen zum Laugavegur

Wann ist die beste Zeit zum Wandern?

Die beste Zeit für den Laugavegur ist zwischen Mitte Juli und Mitte September.

Im Juli ist am meisten auf der Strecke los. Hier hat man die besten Chancen auf gutes Wetter und kann die Mitternachtssonne genießen.
Gegen Mitte-Ende August werden die Nächte wieder dunkel und kälter. Das sollte man bei der Ausrüstung beachten.

Ich bin ungeübt im Wandern – kann ich den Laugavegur trotzdem laufen?

Bist du fit? Kannst du 17 Kilometer am Stück mit 15 Kilogramm Gepäck auf dem Rücken laufen und das 4-5 Tage am Stück?

Ich würde niemandem ohne Wanderübung empfehlen, den Laugavegur aus dem Stand zu laufen. Meine Vorbereitung und Training haben ein halbes Jahr gedauert und das war gerade ausreichend.

So schön dieser Trail ist: bitte überschätz dich nicht!

Gibt es eine Richtung, in die der Laugavegur gelaufen werden muss?

Nope, man kann entweder in Landmannalaugar oder in Thórsmörk oder in Skógar (Fimmvörðuháls Pass) starten.

Wie lange läuft man?

Läuft man nur die Strecke zwischen Landmannalaugar und Thórsmörk, ist man 4 Tage unterwegs, hängt man den Fimmvörðuháls Pass dran, sind es 5 bis 6 Tage.

Es ist möglich, den Trail auch in 2 bis 3 Tagen zu wandern.

Wie lang sind die Etappen?

Zwischen 12 und 17 Kilometern, wenn man sie nicht kombiniert und jede Etappe für sich läuft.

  • Landmannalaugar ↔ Hrafntinnusker: 12 km, 4 bis 5 Stunden
  • Hrafntinnusker ↔ Álftavatn: 12 km, 4 bis 5 Stunden
  • Álftavatn ↔ Hvanngil: 2 km, 1 Stunde (keine richtige Etappe)
  • Hvanngil ↔ Emstrur: 14 km, 5 bis 6 Stunden
  • Emstrur ↔ Thórsmörk: 15 km, 6 bis 7 Stunden
  • Thórsmörk ↔ Fimmvörðuháls: 12 km, 4 bis 5 Stunden
  • Fimmvörðuháls ↔ Skógar: 12 km, 4 bis 5 Stunden

Wie komme ich hin und wieder zurück?

Mit dem Bus.

Verschiedene Anbieter bieten Bustouren nach Skógar, Thórsmörk und nach Landmannalaugar. Reykjavík Excursions bietet den Hiker’s Pass an, um zum Trail zu kommen.

Mit welchem Wetter kann ich rechnen?

Wie das Wetter in Island, ist auch das Wetter auf dem Laugavegur eine Wundertüte. Ich hatte auf meiner Wanderung an einem Tag alle 4 Jahreszeiten und das ist auch das, womit man rechnen sollte. Es kann passieren, dass jeden Tag die Sonne scheint. Es kann aber auch passieren, dass es jeden Tag regnet.

Brauche ich eine Karte?

Meiner Erfahrung nach nicht. Der Trail ist ziemlich gut ausgetreten und mit Wegweisern markiert. Ich weiß jedoch nicht, wie es sich in schlechten Wetterbedingungen wie z.B. Nebel läuft. Würde ich den Trail nochmal laufen, hätte ich die Karte entweder in einer Wander-App wie Komoot oder in meiner Uhr eingespeichert.


Verpflegung & Infrastruktur

Für mich eines der wichtigsten Themen vor einer Wanderung.

Kann ich unterwegs aus Flüssen oder Bächen trinken?

Ja, das ist sogar ohne Filtersystem kein Problem. Man kann die Wasservorräte außerdem an den Hütten/Campingplätzen auffüllen.

Kann ich unterwegs Essen kaufen?

Das ist nicht möglich. Deshalb sollte man die Verpflegung für die ganze Wanderung dabei haben (Frühstück, Mittagessen/Snacks und Abendessen).

Kann ich unterwegs meine Elektronik aufladen?

Für 1.000 ISK kann man scheinbar an den Hütten seine Elektronik aufladen. Ich empfehle allerdings ein Solarladegerät oder eine große Powerbank damit man unabhängig ist.

Gibt es auf dem Laugavegur Handyempfang?

jein. Als ich den Laugavegur 2017 gelaufen bin, gab es vereinzelt Abschnitte, auf denen der Empfang besser war als im Odenwald. Dafür hatte ich an anderen Stellen gar keinen Empfang. Besonders rund um Hrafntinnusker gab es keinen Handyempfang (auch kein mobiles Internet).


Campingplätze & Hütten

Man kann auf dem Laugavegur zelten oder in Hütten schlafen oder sogar beides, wie ich es getan habe (Empfehlung: alles zelten außer Hrafntinnusker).

Kann ich mein Zelt überall aufschlagen oder muss ich zu den Campingplätzen laufen?

Zelten außerhalb der Campingplätze ist auf dem Laugavegur verboten und wird bestraft.
Das ist seit ein paar Jahren übrigens in ganz Island so.

Gibt es an den Campingplätzen Toiletten und Duschen?

Ja! Es gibt sogar Toilettenpapier und Seife (ersteres würde ich zur Not dennoch einpacken).
Bis auf Hrafntinnusker haben sie sogar fließendes Wasser (an dieser Hütte gibt es keine Duschen).

Wo kann ich Hütten auf dem Laugavegur buchen? Wann sollte ich das tun?

Bei der Icelandic Trekking Association. Man sollte allerdings sehr früh dran sein (ich empfehle ca. 1 Jahr vor Tour-Start, wenn man in jeder Hütte übernachten möchte) oder sehr flexibel. Ich habe mich Ende November um meine Hütte gekümmert (Hrafntinnusker) und weil es die einzige Hüttenübernachtung war, konnte ich meine Wanderung drumherum planen.

Kategorie Laugavegur
Autor

Góðan daginn! Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.