Praktische Infos für deinen Islandurlaub

Vor einer Islandreise stellt man sich ja allerhand Fragen. Wie komme ich vom Flughafen nach Reykjavík? Wo kann ich essen? Komme ich mit Englisch weiter oder wird mich niemand verstehen? Sind die alle mit Björk verwandt? Spoiler: das beantworte ich irgendwann mal woanders.

Ich habe mal versucht, einige Fragen zu beantworten, die ich mir selbst gestellt habe und die andere mir gestellt haben. Wenn deine Fragen nicht beantwortet werde, schick mir gerne eine Mail und ich versuche mein Bestes, diese auch zu beantworten (inzwischen kenne ich recht viele Menschen in Island, die ich zur Not fragen kann).

Wo liegt Island?

Island liegt irgendwo im Nordatlantik, Nordpolarmeer und der Grönlandsee zwischen Europa und Nordamerika. Grönland ist nicht weit und Jan Mayen ist auch nicht so weit weg. Es ist ein Katzensprung bis Norwegen und auf die Färöer. Vom Rest Europas aus sind es ca. 3 bis 3,5 Stunden mit dem Flugzeug.

Mitten durch Island zieht sich die Plattengrenze der Nordamerikanischen und der Eurasischen Platte, was dazu führt, dass man zwischen den beiden Kontinenten spazieren gehen kann (im Þingvellir Nationalpark). Die Platten schieben sich jährlich ca. 2 cm auseinander, aber weil die Natur so klug ist, liegt unter Island ein Mantelplume (ahaok), das mittels Vulkanismus für ständigen Nachschub von geschmolzenem Gestein aus dem Erdinneren (Lava?) sorgt und die Insel damit quasi zusammenklebt.

In welcher Zeitzone ist das?

Island liegt in der UTC-Zone, das ist die Greenwich-Zeit, in der auch Großbritannien liegt. Die Zeitverschiebung zu unserer Zeit beträgt -1 oder -2 Stunden, je nachdem, wie hier gerade Sommer- und Winterzeit liegen (Island hat seit 1967 nur eine Zeit).

Achtung, Klugscheißerfakten: Island liegt laut Zeitzonen eigentlich in der UTC-2, bzw. UTC-1 Zone, weshalb die Mitternachtssonne gar keine echte Mitternachtssonne ist. Der Sonnenuntergang liegt nämlich nach Mitternacht. Allein auf der Insel Grímsey kann man die „echte“ Mitternachtssonne erleben.

Brauche ich ein Visum?

Nein.

Was spricht man dort?

Die Einheimischen sprechen Isländisch, aber man kommt auch überall gut mit Englisch weiter. Hier muss man sich allerdings an den Singsang gewöhnen, was anfangs ein wenig ungewohnt sein kann, insgesamt aber sehr süß klingt.


Wie komme ich hin?

Am einfachsten mit dem Flugzeug. Wie oben schon steht dauert das ca. 3 bis 3,5 Stunden. Man kann aber auch mit der Fähre fahren, das dauert etwas länger und ist bestimmt auch abenteuerlicher.

Infos zur Anreise nach Island findest du unter → Anreise nach Island

Welche Dokumente brauche ich zur Einreise?

Island gehört zu Schengen und deshalb reicht der Personalausweis. WOWair möchte manchmal den Reisepass sehen, deshalb würde ich den auch auf jeden Fall dabei haben. Ein Freund von mir ist aber auch schon nur mit Kreditkarte als „Ausweisdokument“ eingereist. Wäre mir persönlich aber ein bisschen zu riskant.

Gibt es einen Flughafentransfer?

Es gibt verschiedene Busunternehmen, die regelmäßig den ganzen Tag über zwischen Keflavík und Reykjavík verkehren. Hin- und Rückfahrt kosten im Schnitt ab 4.500,00 ISK, was umgerechnet etwa 40,00 € sind. Man kann sich auch bis zum Hotel oder Gasthaus bringen lassen, dann wird es ein wenig teurer (ich kann dieses Geld jedoch empfehlen weil es vom BSÍ Busbahnhof mit einem Rollkoffer nicht optimal zu laufen ist, je nachdem, wo man hin muss).
→ Flughafen-Transfer buchen


Wie ist das Wetter in Island?

Das Wetter in Island ist eine Wundertüte. Ich hatte im November schon strahlenden Sonnenschein und im Sommer Schnee. Fährt man ein paar Tage hin, ist es auf jeden Fall sehr wahrscheinlich, dass ein Tag Regen dabei ist.

Wenn es regnet: einfach mal 5 min warten bevor man alle Regenregister zieht und sich verrückt macht. Meist hört es schnell wieder auf (außer es regnet schon, wenn man aufsteht).

Temperaturtechnisch kann man sich Mindesttemperaturen von -3 Grad bis Höchsttemperaturen von bis zu 15 Grad einstellen. Wenn es richtig knalleheiß ist, steigt das Thermometer auch mal auf 18 bis 20 Grad. Ich habe mir in Island übrigens schon den schönsten Sonnenbrand eingefangen.

Welche Kleidung soll ich einpacken?

Das kommt auf die Jahreszeit an. Für Herbst bis Frühjahr empfehle ich die Winterjacke. Macht man viel draußen, würde ich außerdem nicht auf Wollpulli und lange Unnerbuchsen verzichten (gerade, wenn man Nordlichter sehen will und dafür gut und gerne mal ein, zwei Stunden in der Kälte steht).

Im Sommer reichen Übergangsklamotten. Nicht zu dünn, aber eben auch nicht zu dick. Hier sollte man aber auch beachten, dass es gerade Abends und Nachts kalt werden kann, besonders wenn die Sonne sich hinter Wolken versteckt (im Zelt habe ich nachts schon gut gefroren, obwohl ich alles an Kleidung übereinander getragen habe). Generell ist das Zwiebel-Prinzip zu keiner Jahreszeit eine schlechte Idee.

Für den Regen empfehle ich eine dünne Hardshell-Jacke, die man über die Klamotten ziehen kann. Regenschirme sind eher unpraktisch weil es oft windig ist.

→ hier geht es zu meiner Island Packliste


Ist Island echt so teuer?

Ehrlich gesagt ist es noch teurer.
Wer sich vor seiner Islandreise nicht darauf einstellt, dass es unfassbar teuer wird, ist ein bisschen selbst schuld wenn man danach auf die Kreditkartenabrechnung schaut und weint.
Ich habe während eines 12-tägigen Aufenthalts, wo ich keine Unterkunft zahlen musste, schon 950,00€ ausgegeben – nur für Essen, Mietwagen und okay, 3 Tage Unterkunft und Festival in Akureyri.

Man kann aber ein bisschen sparen → Spartipps für die Islandreise

Kann ich in Euro zahlen oder welche Währung haben die?

In Island wird mit der Isländischen Krone bezahlt. 100,00 ISK liegen umgerechnet bei ca. 0,80€, 1.000,00 ISK entsprechen etwa 8,00€.
Eine Pizza für 2.500,00 ISK kostet demnach ungefähr 20,00€ (das ist die günstige Pizza) und das meine ich damit, dass Island noch teurer ist.

Man kann fast überall mit der Kreditkarte zahlen. Möchte man trotzdem Bargeld haben, sollte dieses vor Ort gezogen werden, damit man die aktuellen Wechselkurse mitnimmt. In manchen Geschäften wird man übrigens schräg angeschaut wenn man Bargeld aus der Tasche kramt. Island ist im bargeldlosen Zahlen ein wenig fortschrittlicher als Deutschland.

Tax-Free Shopping

Gibt man mehr als 6.000,00 ISK aus, gibt es die Möglichkeit, sich die Mehrwertsteuer zurückerstatten zu lassen. Hierfür wird von den Geschäften ein Formular ausgegeben, das am Flughafen vor dem Check-In eingereicht werden muss. Wichtig dabei ist

  • dass deine permanente Adresse außerhalb Islands liegt
  • dass du die gekauften Artikel innerhalb 3 Monaten ab Kaufdatum aus dem Land bringst
  • dass die Waren mindestens 6.000,00 ISK gekostet haben und mit VAT ausgezeichnet sind
  • dass du das Formular zur Rückerstattung abgibst

Das Geld kann man sich als Scheck zuschicken (empfehle ich nicht weil es im Nachhinein zu viel Gerenne ist) oder auf die Kreditkarte überweisen lassen.


Funktioniert mein Handy in Island?

Yes. EU-Roaming sei Dank muss man sich in Island keine extra SIM-Karte mehr kaufen und kann schön mit dem heimischen Handy seinen Urlaub auf Instagram dokumentieren. Der Empfang ist gerade in der Hauptstadt-Region sehr gut, aber auch auf dem Laugavegur im hintersten Hochland hatte ich guten Empfang.

Wichtige Telefonnummern

  • Notruf: 112
  • Polizei: 444-1000
  • ärztliche Betreuung: 1770
  • Zahnärztlicher Notdienst: 575-0505
  • Icelandic Road and Coastal Administration
    • für Fragen zur Straßenbeschaffenheit: 1777
    • für Notfälle: 522-1100

Was sollte ich vorher buchen?

Wenn es etwas gibt, dass du unbedingt machen möchtest, empfehle ich, diese Sache vorher zu buchen. Normalerweise lässt sich vieles aber auch spontan machen.

Es lohnt sich außerdem, den Flughafentransfer im Vorfeld zu buchen, damit man den einfach aus dem Kopf hat.

Mietwagenpreise sind manchmal bei spontaner Buchung etwas teurer. Hier würde ich auch vorher immer vergleichen und dann im Vorfeld buchen, damit es das Wunschauto auch noch gibt und man nicht plötzlich den viel teureren Jeep nehmen muss weil es den Kleinwagen nicht mehr gibt.

Tagestouren

Gemeinsam mit BusTravel Iceland und Iceland Intro biete ich verschiedene Touren für alle Portemonnaies, Zeitfenster und luxuriösen Ansprüche an.
Interesse? Dann schau mal hier:


Wie läuft das mit dem Autofahren in Island?

In Island herrscht Rechtsverkehr, also keine Umstellung zu unserem Fahren. In Kreisverkehren sollte man ein wenig aufpassen, da hier die Spuren manchmal komische Dinge tun (trotz inzwischen sehr viel Kreisverkehr-Erfahrung kann ich das immer noch nicht erklären). Es gibt ein Tempolimit, das liegt auf asphaltierten Straßen bei 90km/h, auf unbefestigten Straßen bei 80km/h. Auf Schotterstraßen und F-Roads sollte nach Gefühl gefahren werden. Gerade hier gibt es viele Schlaglöcher, die man erst im letzten Moment sieht und man möchte sich ja nicht die Reisekasse durch Mietwagenschäden leeren lassen.


Finde ich als Vegetarier*in oder Veganer*in etwas zu essen?

Es ist schwer, aber möglich. Island ist sehr fleischig unterwegs, aber in den meisten Restaurants oder Bars gibt es auch vegetarische Alternativen. Vegan wird da schon ein wenig schwieriger. Hier gibt es zum Glück Gló, wo es nur veganes Essen gibt (Achtung, recht teuer). Und sonst bleibt Selbstkochen ja auch immer als Möglichkeit.

Kann ich als Frau*, Trans*- oder queere Person nach Island reisen ohne Angst zu haben?

Als Frau hatte ich in Island nie Angst – weder in der Stadt, noch auf dem Airwaves oder Campingplätzen. Ich denke aber, mit der steigenden Menge an Touristen wird es unangenehmer, als Frau in Island zu reisen.

LGBTQIA-Reisende können sich an Pink Iceland wenden. Pink Iceland ist eine Reiseagentur, die auch bei anderen Anliegen zur Verfügung steht. Ausgehen in der eigenen Community geht in der Kíkí Queer Bar, obwohl ich nicht weiß, wie safe dieser Space wirklich ist.


Kann ich im Sommer Nordlichter sehen?

Never gonna happen.
→ mehr Infos zu Nordlichtern in Island

Ist es im Sommer echt nie dunkel?

Die Sonne geht manchmal ein bisschen unter und manchmal sind Wolken da, aber nein. Es wird nie dunkel.

Wird es im Winter echt nie hell?

Es wird sehr spät hell und sehr früh wieder dunkel. Wenn es klar ist, ist das Licht wie ein herbstlicher Spätnachmittag in Deutschland, wenn es nicht klar ist, eher wie ein grauer November-Tag. Aber es wird schon hell.


Keine Gewähr

Ich habe versucht, viele Fragen zu beantworten, die mir schon gestellt wurden oder die ich mir selbst gestellt und beantwortet habe. Das natürlich nach bestem Wissen, Gewissen und Recherche. Trotzdem bin ich leider nicht vor Fehlern geschützt, deshalb möchte ich keine Gewähr übernehmen. Am Besten informierst du dich auch immer Vor-Ort.

Wenn du weitere Fragen oder Antworten hast, freue ich mich, wenn du einen Kommentar da lässt. Danke ♡

Kategorie Island Tipps, Islandreise
Autor

Góðan daginn! Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

11 Kommentare

  1. Kajo Mueller

    Hallo Sabrina,
    Habe schon viele wertvolle Tipps von Dir gelesen. Im Februar bin ich mit 4 Erwachsenen in Island.
    Möchte dabei eine Eishöhle im Süden erkunden. Mietwagen und Unterkünfte habe ich bereits gebucht. Eine Eishöhlentour von hier zu buchen ist doch sehr teuer. 800 Euro für 2,5 h und 4 Personen ist schon happig. Kann ich auch vor Ort buchen und ist es vielleicht doch preiswerter? Dnke für Deine Mühe Kajo

    • Hey Kajo,
      erstmal vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass du hier Tipps gefunden hast.

      Zu den Eishöhlen: ich habe eben selbst mal ein bisschen recherchiert und komme bei den günstigsten Touren auf 70.000 ISK für 4 Personen, also ca. 560€ (z.B. private Touren bei Háfjall oder mit kleiner Gruppen-Größe bei Ice and Mountain Trips im Süd-Osten. Die Touren führen in den Vatnajökull).
      Meine Erfahrung ist die, dass alles ab Reykjavík teuer ist weil die meisten Touris natürlich von dort aus los wollen. Wenn ihr eh den Mietwagen habt, würde ich auf jeden Fall irgendwo vor Ort starten.
      Unter die 70.000 kommt ihr wahrscheinlich nicht.

      Ich hoffe, das hilft weiter!

      Habt eine ganz tolle Zeit in Island!
      Sabrina

  2. Hallo Sabrina, tolle Info`s von Dir. Du bist scheinbar echt vernarrt in Island. Ich möchte mitte März mir den Süden ansehen für eine Woche. Muss ich wirklich die Unterkünft vorbuchen, ich möchte flexibel bleiben.
    Würde nur das Hotel am Flughafen für den Rückflug buchen,der Abflug ist mitten in der Nacht( 6,00Uhr) und der Mietwagen muss noch weg.
    Danke und Gruß Kony

    • Hey Kony,

      danke für deinen Kommentar!
      Im März würde ich spontan schauen, was frei ist. Richtig eng sollte es erst in den Sommermonaten werden.

      Viele Grüße & eine tolle Zeit in Island!
      Sabrina

  3. Hallo Sabrina,

    eine echt tolle Seite hast Du da…
    Im Juli 2018 sind wir für 2 Wochen auf Island. Wir möchten auf jeden Fall eine Whale-Watching Tour machen. Macht es Sinn, diese Tour vorab zu buchen oder sind bei den Touren immer Plätze frei? Wenn vorab, hast Du da einen Tipp für uns?

    • Hallo Ulle,

      danke für deinen Kommentar und schön, dass dir die Seite gefällt!
      Wenn ihr nicht mit einer 10-Personen-Gruppe beim Whale-Watching auftaucht, sollte es kein Problem sein, vor Ort Plätze zu bekommen.
      In Reykjavík am Hafen gibt es relativ viele Anbieter, da solltet ihr auf jeden Fall fündig werden.

      Schon mal viel Spaß in Island!
      Sabrina

  4. Hallo Sabrina,

    erstmal danke für deine tollen Tipps hier! Wir fliegen Mitte Oktober nach Island und sind schon mega gespannt! Was hälst Du von der Island Card? Lohnt sich das? Wir wohnen recht zentral in Reykjavik .

    Liebe Grüße

    • Sabrina

      Hallo Jelena,

      schön, dass dir die Tipps gefallen!
      Gute Frage mit der Iceland Card. Ich höre zum ersten Mal davon. Das Angebot ist schon nicht schlecht, ich würde an eurer Stelle mal schauen, was ihr aus ihrem Angebot machen wollt und davon die Preise rausfinden und dann gucken, ob es sich am Ende lohnt, die Karte zu nehmen.
      Würde mich dann auch interessieren – vielleicht kannst du mich auf dem Laufenden halten.

      Viele Grüße & schonmal viel Spaß in Island!
      Sabrina

  5. Hallo Sabrina,
    Ich habe die Möglichkeit einen dreimonatigen Auslandsaufenthalt in Island zu machen. Der wäre von Januar bis April. Ich weiß nicht ob sich das rentiert, weil es zu dieser Zeit ja schon seeehr dunkel und kalt ist und außerdem die Lebensmittelkosten ja schon sehr hoch sind. Gerade wenn man drei Monate dort verbringt. Meinst du das lohnt sich trotzdem oder sollte ich Island lieber auf einen Urlaub verschieben?

    • Hey Anna-Lena,

      ich kenne jetzt die anderen Umstände nicht (z.B. ob du Miete zahlen musst oder nicht), aber wenn es von Dunkelheit und Lebensmittelkosten abhängt, würde ich es auf jeden Fall machen. Ab Februar wird es schon wieder heller und in Billigsupermärkten kann man die Kosten recht gering halten (ungefähr Rewe-Niveau). Das, was du in 3 Monaten vom Land und Leben dort mitbekommst, schaffst du niemals, in einem Urlaub zu erfahren.
      Erzähl mir gern mal, wie du dich entschieden hast!

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.