Whale Watching in Island

Whale Watching in Island - Walflosse schaut aus dem Wasser

Whale Watching in Island ist eine tolle Möglichkeit, Wale in freier Natur zu sehen, ohne dafür weit weg zu reisen. Die Hauptspots für Walbeobachtungen sind vor Reykjavík, Húsavík, Snæfellsnes und Akureyri.

Whale Watching in Reykjavík

Wer in Reykjavík zu seiner Walbeobachtung aufbrechen möchte, sollte zunächst zum Hafen gehen, hier reihen sich die Anbieter aneinander und man kann sich den passenden aussuchen. Wir haben uns damals für Elding entschieden, weil das der einzige Anbieter war, der Ende September Touren angeboten hat (ja, inzwischen bin ich schlauer, was die Saison angeht).

Für die Tour sollte man je nach Anbieter mindestens 3 Stunden einplanen. Preislich liegen die meisten Touren bei ungefähr 9.000 ISK, was umgerechnet je nach Wechselkurs um die 70,00 Euro sind.

Zur Puffin-Zeit gibt es auch Kombi-Touren, die Wal- und Puffin-Spots verbinden. Praktisch, wenn man eh beide Arten sehen möchte.
In Island kann man übrigens über 20 Walarten bestaunen. Mit dabei sind Blauwale, Finnwale, Buckelwale, Zwerg- bzw. Minkwale, Delfine, Orcas (Killerwale) und noch ein paar andere.
Trotz dieser Artenvielfalt, verringert sich die Anzahl der Wale, die man auf seiner Tour treffen kann. Island ist eines von drei Ländern weltweit, die noch kommerzielle Jagd auf Wale machen. Um das nicht zu unterstützen, sollte man auch bei allergrößter Neugier in Restaurants auf Walfleisch verzichten.

Neben Reykjavík ist Húsavík im Norden quasi berühmt für seine Whale Watching Touren, besonders weil hier einfach mehr Wale gesichtet werden als im Süden Islands.

Whale Watching Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit Whale Watching in Island sind eher enttäuschend, was an der Zeit liegt, zu der ich eine Tour machen wollte. Wie oben schon geschrieben, habe ich mich Ende September für eine Tour entschieden. Da ist die Wal-Wahrscheinlichkeit so gering, dass ich eher Elfen gesehen hätte als Wale.

Ich habe die Tour mit Elding gemacht und sie startete in einem kleinen museumsartigen Raum, in dem ein Wal-Skelett hing. Hat mich schon überzeugt, sowas hatte ich vorher noch nicht gesehen. Das war es dann aber leider auch schon mit den Walen. Ich habe aber trotzdem 3 schöne Stunden auf dem Wasser verbracht, in einem Boot voller Seekranker (ich war natürlich solidarisch und habe auch zur Tüte gegriffen). Nach dieser erfolglosen Tour gab es einen Gutschein für eine weitere Whale Watching Tour, der 2 Jahre Gültigkeit hatte. Wenn man also kein Glück hat, kann man es immerhin wieder probieren. Wenn ich das nächste Mal im Sommer nach Island reise, werde ich mein Glück mal im Norden probieren.

Wale schützen

Mit einer Walbeobachtungs-Tour tut man schon etwas für den Schutz der Wale rund um Island. Die Touren werden nämlich nicht nur für Touristen, sondern auch zu Forschungszwecken durchgeführt. Ein Teil der Eintrittsgelder kommt dem Walschutz zugute.

Macht man keine Wal-Tour, kann man mit ganz einfachen Aktionen in seinem Islandurlaub Wale schützen.
In vielen Restaurants in Reykjavík findet man Walfleisch in verschiedenen Varianten auf den Speisekarten. Walfleisch wird vor allem für neugierige Touristen angeboten, der Großteil der isländischen Bevölkerung isst dieses Fleisch nämlich gar nicht. Um die sanften Riesen zu schützen, reicht es also schon, kein Walfleisch zu probieren und bestenfalls Restaurants zu vermeiden, die dieses Fleisch anbieten.

Die Icelandic Whale Watching Assosiation hat zum Walfang und vor allem zum Walschutz in Island viele Informationen auf ihrer Website bereit gestellt. Unter icewhale.is findet man zum Beispiel walfreundliche Whale Watching Anbieter und walfreundliche Restaurants. Außerdem gibt es dort viele Videos und Infos zu den einheimischen Walen. Und nicht vergessen, spread the word: Meet us – don’t eat us!

Es gibt noch weitere Projekte zum Schutz der Wale, wie zum Beispiel Hard To Port, ein deutscher Verein, den man durch sein Gesicht, finanzielle- und Sachspenden unterstützen kann.


Keine Gewähr

Ich habe viele hier Infos zu Whale Watching in Island nach bestem Wissen, Gewissen und Recherche zusammengetragen. Trotzdem bin ich leider nicht vor Fehlern geschützt, deshalb möchte ich keine Gewähr übernehmen. Am Besten informierst du dich auch immer Vor-Ort über aktuelle Touren und Öffnungszeiten. Wenn du weitere Tipps oder Erfahrungen hast, freue ich mich, wenn du einen Kommentar da lässt. Danke ♡

Kategorie Blog, Island Touren
Autor

Góðan daginn! Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.