Island Packliste

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird: „Sabrina, was soll ich für Island einpacken?“
Ich drösel mal auf, was ich immer so dabei habe…

Reisedokumente für Island

  • Reisepass oder Personalausweis, damit die Airline die Identität checken kann
  • Flugticket (ausgedruckt oder elektronisch). Ja, das kann man verpeilen!
  • Kreditkarte (damit kann man in Island echt alles zahlen und zur Not Bargeld ziehen)
  • Bargeld… muss aber auch nicht unbedingt sein
  • Adresse der Unterkunft (ich mache mir meist einen Screenshot vom Weg in Google Maps – ein Relikt aus prä-EU-Roaming Zeiten)
  • Auslandskrankenschutz, Reiseversicherung und solche Dinge, wenn man sie hat

Kleidung für Island

Ich habe in den letzten Jahren grundsätzlich immer zu viel dabei gehabt und mich über meinen riesigen Koffer geärgert, deshalb habe ich beschlossen, nur noch mit Handgepäck zu reisen (nicht nur nach Island übrigens).
Dafür habe ich mir den Basecamp Duffle von The Northface (Affiliate) gekauft. Mit dem Gepäck unten auf dem Bild bin ich für 12 Tage inkl. Festival gut hingekommen und hatte sogar immer noch zu viel dabei.

Handgepäck für eine Islandreise

Meine Klamottenliste bezieht sich übrigens auf den Isländischen Winter. Im Sommer war ich ja bisher nur wandern, dafür gibt es ja eine eigene Liste (→ Laugavegur Packliste). Wahrscheinlich würde ich genau so packen, aber die Winterjacke durch meine Regenjacke ersetzen. Und ich würde eine Schlafmaske mitnehmen. Die ist bei 24h Tageslicht Gold wert!

  • Jacke, am besten wasserfest und im Winter dick
  • 1 bis 2 (dicke) Pullis oder Strickjacken
  • 1 bis 2 Hosen
  • Sachen für drunter (Zwiebelprinzip), gerade wenn man Nordlichter sehen will, kann es eisig werden und man freut sich über jede Schicht. Hier empfehle ich tatsächlich sexy as hell Thermounterwäsche. Die kann man auch zum Schlafen tragen.
  • Regenjacke und/oder stabiler Regenschirm, wobei der Schirm natürlich wieder was wiegt und erfahrungsgemäß auch nur in Reykjavík gut funktioniert.
  • Mütze und Handschuhe schaden nicht
  • feste Schuhe (Wanderschuhe würde ich nur mitnehmen, wenn ich wirklich vor habe, zu wandern. Ich finde, in Reykjavík oder an bekannten Touri-Spots reichen Sneaker oder Winterschuhe)
  • Badesachen inkl. Flip-Flops oder Badeschlappen (geht auch ohne, ist dann aber kalt)

Ich packe Kleinkram übrigens gern in Packsäcke. Ich hab einen für Unterwäsche und Socken und einen für Technik dabei. Den Rest der Kleidung rolle ich ein, wie man oben auf dem Bild sehen kann. Die drölfzig Videos, die ich dazu geschaut habe, haben gesagt, das spart Platz. Ich finde es schön, weil man so wirklich jede Lücke im Rucksack füllen kann.

Ansonsten hilfreich

Ich habe immer meine Wasserflasche dabei, damit ich kein Flaschenwasser kaufen muss. Das Leitungswasser in Island ist schließlich super und ich kann sie mir vor Abflug im Flughafen nochmal voll machen, damit ich im Flugzeug nichts kaufen muss. Wenn er passt, habe ich außerdem meinen Kaffeebecher dabei um Müll zu vermeiden.

Und sonst kommt noch all das mit, was man halt so braucht: Kamera (wenn man Nordlichter fotografieren möchte: Stativ nicht vergessen), Laptop, Medikamente…
Soooo groß unterscheidet sich ein Urlaub in Island jetzt auch nicht von anderen Urlauben.


Habe ich etwas vergessen? Was fehlt auf deiner Packliste auf keinen Fall?

 

Kategorie Blog, Island Tipps
Autor

Góðan daginn! Ich heiße Sabrina und das mit Island und mir hat schon angefangen, als ich ein Kind war. Meine Eltern hatten mir damals das Buch “Glósi mein Islandpferd” geschenkt und mein größter Wunsch war es, mal auf dem Rücken eines Isländers durch Island zu reiten. 2013 habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt und Island steht seitdem jährlich auf meiner Reiseliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.