Seit Anfang-Mitte März ist Corona (COVID-19) auch in Island angekommen. Wie auf jeden anderen Bereich hat die Pandemie auch große Auswirkungen auf Islandreisen, sei es dadurch, dass sie monatelang nicht stattfinden konnten, oder dadurch, dass vor Ort bestimmte Regeln gelten. Hier möchte ich sammeln, was Corona für anstehende Islandreisen bedeutet.

Wichtige Info-Seiten zum Corona Virus in Island

Das ist seit März geschehen

Als ich von meiner letzten Islandreise zurückgekommen bin, hat das Virus Island langsam erreicht. Das war Mitte März (ich bin am 12.03. gelandet). Während meiner Reise habe ich nicht wirklich viel von Maßnahmen gegen COVID-19 gemerkt, wahrscheinlich auch, weil es nur sehr wenige Fälle gab und die ganze Pandemie zu dieser Zeit in Europa erst richtig Schwung aufgenommen hat.

Ende März hat Island sich dann der europäischen Reisesperre angeschlossen und das Land erstmal dicht gemacht. Die Regeln vor Ort: nicht mehr als 20 Menschen an einem Ort, Schwimmbäder, Museen und Unterhaltungslokale wurden geschlossen und alle Aktivitäten, die weniger als 2 Meter Abstand benötigen, wurden untersagt. Die Flugverbindungen zwischen Island und dem europäischen Festland wurden nach und nach eingestellt, Reisende mussten zusehen, das Land so schnell wie möglich zu verlassen.
→ hier kannst du ausführlich nachlesen, was im März los war: Corona-Virus in Island

Seit Ende März war Island also eine einzige Isolationszone, was dem Tourismus im Land jedoch ziemlich zugesetzt hat. Die isländische Bevölkerung hat die Zeit übrigens intensiv genutzt, um die sonst überfüllten Sightseeing-Spots zu besuchen, wie auch Gunnar (aka @icelandicexplorer), der ein sehr cooles Video vom Reynisfjara Beach gemacht hat.

Corona in Island im Juli 2020

Am 15. Juli 2020 wurde Island wieder für den EU- und Schengen-Tourismus geöffnet.

Die Auflagen zur Einreise waren recht simpel, man konnte entweder am Flughafen einen Test auf COVID-19 machen, ein Testergebnis von Zuhause mitbringen oder sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Nach und nach wurden wieder mehr Flüge angeboten, der Tourismus hat sich gefreut und Corona wurde fröhlich ins Land geschleppt.

→ hier gibt’s Island im Juli ausführlich: Corona-Update: man darf wieder nach Island reisen

Strengere Regeln seit Mitte August

Island hat erkannt, dass die Infektionszahlen ansteigen und die Einreise wieder erschwert. Seit dem 19. August muss bei Einreise:

  • am Flughafen ein Corona-Test durchgeführt werden
  • anschließend eine 5-tägige Quarantäne eingehalten werden
  • dann ein zweiter Test durchgeführt werden

Nur wenn dieser negativ ist, kann man seine Islandreise erst richtig genießen.

Was heißt das für anstehende Islandreisen?

Erstmal heißt das, dass eine geplante Islandreise nicht ins Wasser fallen muss, sondern wahrgenommen werden kann. Ob sich das zeitlich (und ggf. finanziell) lohnt, muss man selbst entscheiden.

  • Vor der Einreise hat man die Möglichkeit, sich als Besucher für Island anzumelden. Mit dieser Pre-Registration verringert sich die Gebühr für den COVID-Test und wahrscheinlich spart man am Flughafen Zeit. Registrieren kann man sich unter https://visit.covid.is/. Bei Vor-Registrierung zahlt man für beide Tests 9.000 ISK (ca. 55,00 €), am Flughafen kosten die Test 11.000 ISK (ca. 67,00 €).
  • Während der Quarantäne-Zeit hat man die Freiheit,
    • medizinische Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen
    • Spaziergänge in Gegenden mit wenigen Menschen und ausreichend Abstand (2 Meter) zu anderen Personen zu unternehmen
    • in einem Privat- oder Mietwagen zu fahren, jedoch den engen Kontakt zu anderen Menschen zu vermeiden, zum Beispiel an Drive Thru Restaurants oder Apotheken
  • Folgendes sollte vermieden werden:
    • direkter Kontakt mit Personen außerhalb des eigenen Haushaltes
    • beim Kontakt mit Personen des eigenen Haushalts sollte auf einen Abstand von 1-2 Metern geachtet werden
    • öffentlicher Personen-Nahverkehr (Busse, Inlandsflüge, Überland-Busse) – die Nutzung von Taxis ist erlaubt
    • Besuche von Restaurants, Bars, Schwimmbädern, Kinos, Sightseeing und allen Orten, an denen mehrere Menschen (oder Menschenmassen) zu erwarten sind
    • Besuche von Supermärkten, Geschäften, Apotheken – es wird geraten, auf Lieferdienste von diesen Einrichtungen zurückzugreifen
    • Sightseeing und lange Fahrten, außer zwischen Grenze (bzw. Flughafen) und dem Ort, an dem die Quarantäne verbracht wird
  • Der zweite Test kann überall durchgeführt werden, wo Tests angeboten werden
  • Erst, wenn der zweite Test negativ ist, darf man uneingeschränkt (abgesehen von den allgemeinen Corona-Regeln) durch’s Land reisen

Allgemeine Corona-Regeln in Island

In Island gilt natürlich auch: übertrieben auf Hand-Hygiene, Husten- und Nies-Etikette achten, Abstand halten und Maske tragen. Und natürlich nur, wenn unbedingt nötig, unter Menschen gehen. Im Detail hat Island folgende Regeln:

  • Personen-Limit von 100 Personen bei größeren Menschenansammlungen (Kinder, die nach 2005 geboren wurden, sind davon ausgenommen)
  • 2-Meter Social Distancing. Heißt: 2 Meter Abstand zu anderen Personen und das gilt überall: in Supermärkten, auf der Straße, in Cafés, im Schwimmbad und an jedem anderen Ort, wo man Menschen treffen kann
  • Nachtclubs und Bars müssen um 23:00 Uhr schließen
  • regelmäßiges Händewaschen und -Desinfizieren
  • falls man Symptome feststellt, sollte man Arzt oder Klinik anrufen, nicht einfach hingehen
  • Islands Corona-App benutzen

Falls du in diesen Zeiten nach Island reisen solltest

wünsche ich dir, dass du heile und gesund wieder kommst und eine wunderbare Zeit im Touri-leeren Island hast! Ich hoffe, du lässt dir durch die Regeln weder Urlaub, noch Laune vermiesen und hoffe, dass du möglichst viel von den geplanten Dingen unternehmen kannst. Ich drücke dir die Daumen, dass Island in deiner Reisezeit die Regeln nicht weiter anzieht, sodass du das Land nicht früher verlassen musst als geplant.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.